Wallbox mit Smartphone zur Steuerung

myenergi stellt Wallbox-Update auf Power2Drive Messe vor

PRESSEMELDUNG – Köln, 9. 5. 2022 :

Intelligente Wallbox für 100 Prozent PV-Überschussladen  //

Auf der Power2Drive Fachmesse in München stellt der Hersteller myenergi sein neuestes Produkt-Update vor. Die intelligente Wallbox zappi verfügt nun über integriertes WLAN und Ethernet. zappi ist die einzige Wallbox auf dem Markt, die dynamisches Lastmanagement und Solar-Überschussladen in einem Gerät vereint. Die ausgeklügelte Technik erkennt, wenn die Solaranlage gerade mehr Strom produziert als im Haus benötigt wird. Statt die überschüssige Energie ins Netz einzuspeisen, lädt zappi dann das E-Auto kostengünstig und klimaneutral. zappi passt zu jedem E- und Hybridfahrzeug, jeder Solaranlage und jedem Stromspeicher.

Pressebilder finden Sie hier: https://myenergi.de/presse/myenergi-stellt-wallbox-update-auf-power2drive-messe-vor/

Installation dauert nur eine Stunde

„myenergi steht für smarte, aber einfache Lösungen. Schon vorher haben unsere Fachpartner nur rund eine Stunde gebraucht, um zappi zu installieren – jetzt geht es noch schneller. Das bedeutet, unsere Partner können bis zu vier zappis am Tag installieren, das macht sich auch in ihrem Umsatz bemerkbar“, berichtet Carsten Pattberg, Gründer und Geschäftsführer der deutschen Vertriebsgesellschaft myenergi GmbH aus Köln. Bisher war die Zusatzkomponente hub nötig, um alle Geräte über die myenergi App zu steuern und zu überwachen, wenn Hausbesitzer auf das Verlegen von Kabeln verzichten wollten. Nun kommuniziert die Wallbox über WLAN und Ethernet.

Laden mit möglichst viel grünem Strom

Die Wallbox von myenergi lädt E- und Hybridfahrzeuge mit möglichst viel Solarstrom. Denn unabhängig vom Lademodus wird immer zuerst der überschüssige, selbst erzeugte Strom verwendet. zappi erkennt den Stromverbrauch im Haushalt: Laufen mehrere Geräte im Haus, wird die Ladeleistung des E-Autos zwischen 1,4 bis 22 kW individuell angepasst und die Stromversorgung im Haus gesichert.

Wenn es schnell gehen muss, lädt zappi das E-Fahrzeug mit der höchsten Geschwindigkeit auf. Der Strom kommt dabei je nach Verfügbarkeit aus der eigenen Solaranlage oder dem öffentlichen Netz. Im Lademodus Eco wird der Verbrauch des öffentlichen Stroms auf ein Minimum reduziert. Im Lademodus Eco+ wird das E-Fahrzeug ausschließlich mit Überschussenergie aus der eigenen Solaranlage geladen. Wird im Haushalt mehr Energie benötigt, stoppt zappi den Ladevorgang und setzt ihn fort, sobald wieder Überschussstrom vorhanden ist.

Marktführer in UK und Benelux

„Wir haben es in kurzer Zeit vom Newcomer unter die Top-Wallbox-Marken in Deutschland geschafft, darauf sind wir sehr stolz“, erklärt Sweeta Sediqi, Co-Founderin von myenergi in Köln. In England und den Benelux-Staaten ist myenergi bereits Marktführer im Segment der intelligenten Wallboxen für Zuhause. Insgesamt laden in Europa schon über 150.000 Haushalte ihr E-Auto mit zappi.

Treffen Sie myenergi auf der Power2Drive Messe vom 11. bis 13. Mai in München!

Messestand: Halle B6, Stand 331

Über myenergi

myenergi hat die intelligente Wallbox zappi für Zuhause entwickelt. Egal welches Fahrzeug, ob mit oder ohne Solaranlage: zappi passt immer. Mit wenigen Zusatzkomponenten kann die Wallbox zu einem smarten Energiesystem für den gesamten Haushalt aufgerüstet werden. Die myenergi GmbH hat ihren Sitz in Köln. Sie kümmert sich um den Vertrieb und die Unterstützung ihrer Fachhandwerkspartner. Die Produktion befindet sich in England, dort sitzt auch das myenergi Entwicklerteam. Insgesamt beschäftigt myenergi rund 250 Mitarbeitende.

https://myenergi.de

Pressekontakt

Vera Neuhäuser
Tel. +49 30 – 221 83 82 49
Mobil +49 178 – 53 68 425
neuhaeuser@sunbeam-communications.com


Steca Hybridwechselrichter

KATEK präsentiert auf Intersolar neuen dreiphasigen Steca-Hybridwechselrichter

PRESSEMELDUNG – Memmingen, 4. Mai 2022:

Monitoringportal-Relaunch ergänzt Gerätepräsentation //

Die KATEK Memmingen GmbH zeigt auf der Intersolar 2022 erstmals den neuen dreiphasigen Steca Hybridwechselrichter StecaGrid Hybrid 10023_3 mit 10 kW Wechselrichterleistung, die auch im Batteriebetrieb erreicht werden. Gleichzeitig hat KATEK sein Monitoringportal Steca sunCloud komplett überarbeitet. Es verfügt nun über eine neue Oberfläche und unterstützt zudem auch Hybridsysteme. Der StecaGrid Hybrid 10023_3 ist das erste Produkt einer neuen Produkt- und Entwicklungsabteilung für Hybridwechselrichter der Marke Steca – A KATEK Brand, die KATEK im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hatte.

Pressebilder finden Sie hier: Bilder zur Pressemitteilung „KATEK präsentiert auf Intersolar neuen dreiphasigen Steca-Hybridwechselrichter“

Hoher Wirkungsgrad und Ersatzstromfähigkeit

Der neue Steca Hybridwechselrichter verfügt über einen maximalen Wirkungsgrad von über 98 Prozent und ein herausragendes Teillastverhalten. Zwei MPP-Tracker ermöglichen eine flexible Anlagenauslegung.

Im Zusammenspiel mit dem optionalen StecaGrid Switch kann das Gerät einen Haushalt bei einem Stromausfall vom Netz trennen und auf Ersatzstrombetrieb umschalten. Diese Systemlösung sorgt dafür, dass der Hybridwechselrichter alle drei Phasen im Hausnetz versorgt und somit alle Verbraucher problemlos weiter betrieben werden können.

Durchdachtes Gesamtkonzept

Der StecaGrid Hybrid 10023_3 ist mit seiner passiven Kühlung für einen besonders wartungsarmen und leisen Betrieb ausgelegt: Durch das lüfterlose Design kommt der Hybridwechselrichter ohne bewegliche Teile aus, wodurch Defekte vermieden werden und Reinigungsarbeiten entfallen. Zudem gibt es keine Lüftergeräusche. Der integrierte NA-Schutz vereinfacht die Installation und senkt so die Installationskosten.

Mit unserem neuen Hybridwechselrichter liefern wir das passende Gerät für das moderne, energieautarke Eigenheim. Mit seinem hohen Wirkungsgrad, der Ersatzstromfähigkeit und der einfachen Installation ist er ein typisches Beispiel für die Qualität der KATEK-Leistungselektronik, mit der wir im vergangenen Jahr ein Umsatzwachstum von über 30 Prozent erzielt haben“, sagt Klauspeter Bader, Geschäftsführer der KATEK Memmingen.

Über KATEK

Die international tätige KATEK Group gehört zu den führenden Elektronikdienstleistern Europas. Das Leistungsspektrum deckt den gesamten Lebenszyklus elektronischer Baugruppen und Geräte von der Entwicklung über das Material- und Projektmanagement, die Produktion, Prüftechnik und Logistik bis hin zum After-Sales-Service ab. Derzeit werden ca. 2.800 Mitarbeiter an über 15 Standorten beschäftigt.

Seit 2019 ist „Steca- A KATEK Brand“ eine Produktmarke der KATEK. Die Division entwickelt und produziert High-End Leistungselektronik für Netzwechselrichter und Energiespeicher sowie Regelungstechnik für Photovoltaikanlagen und Brennstoffzellensysteme. Mit einer Geschichte, die über 45 Jahre zurückreicht, gehört sie zu den Pionieren der erneuerbaren
Energien-Industrie in Deutschland.

www.katek-group.com

Pressekontakt

Olga Drichel
Tel. +49 8331 8558580
Mobil +49 172 4009303
olga.drichel@katek-group.com


Gewerbebatteriespeicher in einer Gewerbehalle

Antwort auf Chipmangel: Tesvolt stellt neue Stromspeicher-Serie auf Smarter E Messe vor

PRESSEMELDUNG – Wittenberg, 02.05.2022:

Höhere Energiedichte und Wirtschaftlichkeit  //

Tesvolt stellt seine neue Stromspeicher-Serie für Gewerbe und Industrie auf der EES Europe Fachmesse in München vor. Die neuen Batteriespeicher zeichnen sich durch eine höhere Energiedichte aus und sind besonders wirtschaftlich. Mit der E-Serie reagiert Tesvolt auch auf den weltweiten Chipmangel bei Energiespeichern: die neuen Speicher sind so konzipiert, dass sie mit 80 Prozent weniger Chips auskommen. Dadurch kann der Hersteller seine Batteriespeicherlösungen in höherer Stückzahl fertigen und die deutlich gestiegene Nachfrage nach Gewerbespeichern bedienen.

Pressebilder finden Sie hier: https://www.tesvolt.com/de/presse/antwort-auf-chipmangel-tesvolt-stellt-neue-stromspeicher-serie-auf-smarter-e-messe-vor.html

Gewerbe will unabhängige Stromversorgung

Viele Gewerbebetriebe kämpfen wegen der aktuell sehr hohen Stromkosten ums Überleben und wollen sich zum Beispiel mit einer eigenen Solaranlage und einem Stromspeicher unabhängig machen. Wir merken das auch an der Nachfrage nach unseren Speichern, sie ist in den letzten Wochen enorm angestiegen“, berichtet Daniel Hannemann, Mitgründer und CEO von Tesvolt. „Da die E-Serie mit wenigen Chips auskommt, können wir in deutlich höherer Stückzahl fertigen – und so mehr Gewerbebetriebe dabei unterstützen, auf eine unabhängige Stromversorgung umzusteigen.

Optimiert und auf Wirtschaftlichkeit getrimmt

Sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb kosten die Stromspeicher der E-Serie weniger als die der bisherigen A-Serie. Das liegt zum einen an der kompakteren Bauweise der neuen Batteriemodule, die knapp 70 Prozent mehr Energie speichern können. In der E-Serie kommt zudem erstmals die neueste Lithium-Ionen-Zellgeneration von Samsung SDI zum Einsatz, die noch leistungsfähiger und belastbarer ist. Der Gesamtsystem-Wirkungsgrad liegt mit über 90 Prozent deutlich über dem von herkömmlichen Stromspeichern auf dem Markt.

Für jede Anwendung geeignet

Die Speicher der E-Serie erfüllen die gleichen Qualitätskriterien wie die A-Serie, sind aber auf Grund einer höheren Energiedichte und optimierten Bauweise wirtschaftlicher und in höheren Stückzahlen lieferbar“, erklärt Simon Schandert, Mitgründer und CTO von Tesvolt. „Auch die E-Serie ist in unterschiedlichen Produktvarianten erhältlich und bietet somit für jede Anwendung den passenden Batteriespeicher.“ Die Stromspeicher der E-Serie kappen Lastspitzen, optimieren den Eigenverbrauch und liefern Ersatzstrom. Sie funktionieren Off- und On-Grid sowie im Inselbetrieb und eignen sich auch sehr gut als Ladeinfrastruktur für E-Autos. Die Kapazität der neuen Stromspeicherlösungen reicht von 70 Kilowattstunden bis zu mehreren Megawattstunden.

Power Quality Technologie verlängert Lebensdauer von Maschinen

Für viele Gewerbe- und Industriebetriebe ist auch die Stromqualität wichtig, weil Maschinen dann länger leben. Deshalb haben wir auch in den TS-I HV 80 E und TS-I HV 100 E unsere Power Quality Technologie integriert. Sie sorgt für eine gute und gleichmäßige Stromqualität – damit haben wir ein echtes Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt“, sagt Schandert. Ein aktiver Netzfilter stabilisiert Spannung und Frequenz und reduziert Schieflast, Blindleistung sowie Oberschwingungen im Stromnetz des Gewerbebetriebs.

Treffen Sie Tesvolt vom 11. bis 13. Mai 2022 auf der EES Europe Fachmesse in München!

Messestand: Halle B2, Stand 110

Über Tesvolt

Tesvolt hat sich auf Batteriespeicher für Gewerbe und Industrie spezialisiert. Das innovative Unternehmen produziert intelligente Lithium-Stromspeicher in den Leistungsklassen 30 Kilowattstunden bis mehrere Megawattstunden. Dabei verwendet Tesvolt Hochleistungsbatteriezellen von Samsung SDI. Tesvolt fertigt seine Gewerbespeicherlösungen in Serie in der ersten Gigafactory für gewerbliche Batteriespeicher Europas am Standort Wittenberg und liefert sie in alle Welt. Über 3.000 Speicherprojekte hat Tesvolt bereits weltweit verwirklicht und beschäftigt knapp 150 Mitarbeitende. Das Unternehmen hat bereits mehrere Auszeichnungen erhalten, u. a. den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie „Aufsteiger“, den Innovationspreis „TOP 100“ und den smarter E Award in der Kategorie „Outstanding Projects“.

www.tesvolt.com

Pressekontakt

Vera Neuhäuser
Tel. +49 30 – 221 83 82 49
Mobil +49 178 – 53 68 425
vera.neuhaeuser@sunbeam-communications.com


Aleo Solarmodul vor weißem Grund

Intersolar: aleo zeigt neue Premium-Solarmodule der LEO-Serie

PRESSEMELDUNG – Prenzlau, 22. April 2022:

Aleo Solar präsentiert auf der Intersolar seine neue Premium-Modulserie LEO. Die LEO-Module sind als Glas-Folien-Module für die Aufdach- und Indachmontage erhältlich. Bei den Glas-Folien-Modulen zur Aufdachmontage gibt es jeweils eine Variante, die um eine Halbzelle je Stringreihe kürzer ist. Beide Modulgrößen sind miteinander verschaltbar. Durch die flexible Auswahl der Größen wird es möglich, nahezu jedes Dach optimal auszunutzen.

Pressebilder finden Sie hier: https://www.aleo-solar.de/pressrelease/intersolar-aleo-zeigt-neue-premium-solarmodule-der-leo-serie/

In der LEO-Familie gibt es praktisch für jede Anwendung das passende Modul. Das Flagschiff-Modul LEO mit 108 Halbzellen aus monokristallinem Silizium und weißer Rückseitenfolie liefert in der vollen Größe (1.752 x 1.144 x 40 mm) eine Peakleistung von 405 Watt. In der kurzen Variante mit 96 Halbzellen sind es 360 Watt. Für Betreiber, denen eine homogene Optik der Solar-Anlage wichtig ist, gibt es die Variante LEO black mit schwarzer Rückseitenfolie mit den gleichen Abmessungen.

Hohe Effizienz über die gesamte Lebensdauer

Durch den Einsatz von Silizium-Halbzellen mit zehn Busbars minimiert aleo den Serienwiderstand und maximiert so die Effizienz seiner Premiummodule. Anstelle von Flachdraht werden dabei dünne runde Drähte eingesetzt, sodass mehr Licht auf die Zellen trifft. Die dicht nebeneinander verlaufenden Busbars steigern nicht nur die Effizienz, sondern auch die Haltbarkeit der Module, indem sie alternative Strompfade bieten. Damit beugt aleo einer wesentlichen Ursache für die sinkende Leistung von Solarmodulen über die Lebensdauer vor. Zusätzlich unterbindet die bewährte Hochkant-Verpackung der Module die Entstehung von Defekten während des Transports.

Maximale Solarstromernte bei minimalem ökologischem Fußabdruck

Konsequenter Klimaschutz beginnt bei Photovoltaikmodulen von aleo schon in der Herstellung. Aleo produziert die LEO-Solarmodule in Deutschland. Das sorgt für kurze Transportwege. Zudem stammt der in der Modulproduktion eingesetzte Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. „Für den Klima- und Umweltschutz ist es wichtig, mit möglichst wenig Ressourceneinsatz über die Jahre eine möglichst hohe Solarstromernte zu erzielen. Deshalb legen wir nicht nur Wert auf maximale Effizienz, sondern auch auf eine hohe Lebensdauer unserer Module“, sagt William Chen, CEO der aleo.

Die LEO-Module sind zudem größer als ihre Vorgängermodelle. So lässt sich in kürzerer Zeit mehr Solarleistung installieren. Dennoch verkraften sie hohe Schneelasten (bis 8100 Pa Druck) und Stürme (3600 Pa Sog). Auch extreme Bedingungen wie Salznebel in Küstenregionen, Ammoniak aus Tierställen oder Staub können ihnen nichts anhaben.

Der Grundsatz der Langlebigkeit gilt auch für die Details. So setzt aleo zum Beispiel auf die Original MC4-Steckverbinder mit MULTILAM-Technologie. Die federnden Kontaktlamellen sorgen dafür, dass die Verluste an den Verbindern über die gesamte Lebensdauer gering bleiben.

Für die lange Haltbarkeit der LEO-Module gibt aleo eine 25-jährige Produkt- und Leistungsgarantie. Im Garantiefall übernimmt das Unternehmen die kompletten Kosten für den Ersatz der Module.

Vielfältige Möglichkeiten für die Integration in Dach und Gebäude

Ganz in Schwarz kommt auch die Indach-Variante LEO Sol daher, mit einer Peakleistung von 345 Watt und einer Größe von 1.169 x 1.607 x 17 mm.

Über aleo

Die Aleo Solar GmbH entwickelt und produziert Hochleistungsmodule am Standort Prenzlau (Brandenburg) und ist Systemanbieter für den weltweiten Photovoltaik-Markt. Mit rund 180 Mitarbeitern und Fertigungserfahrung seit 2001 verfügt das Unternehmen über ein exzellentes Know-How in der Modulproduktion.

www.aleo-solar.de

Pressekontakt

Miriam Machnik
aleo-Pressesprecherin
miriam.machnik@aleo-solar.de


Ausstellerstand für junge internationale Unternehmen auf der decarbXpo

decarbXpo: Energiespeicher- und Dekarbonisierungs-Start-ups gesucht

PRESSEMITTEILUNG

decarbXpo: Energiespeicher- und Dekarbonisierungs-Start-ups gesucht.

Junge Unternehmen können sich in Start-up Area mit Industrie, Gewerbe und Investoren vernetzen.

Düsseldorf, 24. Februar 2022 – Die diesjährige Fachmesse für Energiespeichersysteme und industrielle Dekarbonisierung, decarbXpo, bietet Start-ups und jungen Unternehmen einen direkten Zugang zu unterschiedlichsten Industrien und Gewerbesegmenten. Das Spezialpaket für die Start-up Area der Expo wendet sich an Unternehmen, die weniger als fünf Jahre alt sind und einen Jahresumsatz von maximal fünf Millionen Euro haben.

Pressebild zum Download

Fokus auf Vernetzung von Industrie und Technologieanbietern

Start-ups und junge Unternehmen profitieren auf der decarbXpo vor allem vom direkten Zugang zu Industrie und Gewerbe, vom Mittelstand bis zu Großunternehmen. Dafür kooperiert die Messe mit sieben weiteren, führenden Fachmessen. Dieses Netzwerk erreicht bereits über 400.000 Fachleute aus dem Retail, der Papier-, Kunststoff- und Metallindustrie sowie der Glasindustrie. Weitere Kooperationen sind in Vorbereitung. Die Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Power-to-X des VDMA ergänzt die Branchenkontakte.

Angesichts der aktuellen klimapolitischen Entwicklungen stehen Unternehmen aus allen Branchen unter Druck, ihren CO2-Ausstoß zu reduzieren und für „grüne Lieferketten“ zu sorgen. Auf der decarbXpo können sie sich direkt mit Anbietern innovativer Systeme und -Dienstleistungen vernetzen und Lösungen finden. Neben bekannten Anbietern bietet die Start-up Area auch jungen Innovatoren die Möglichkeit, ihre Technologien und Services zu präsentieren und Branchenkontakte zu knüpfen.

Zusätzliche Förderung für deutsche Start-ups durch das BMWK

Die decarbXpo wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) als internationale Leitmesse gelistet. Die Listung ermöglicht es jungen innovativen Unternehmen, im Rahmen eines Förderungsprogramms des BMWK bis zu 60 Prozent ihrer Messeausstellerkosten erstattet zu bekommen.

Networking mit Investoren

Innovationen brauchen Investitionen und besonders junge Unternehmen sind auf Finanzmittel angewiesen, um neue Technologien zu realisieren und international zu vermarkten. „Auf der decarbXpo kommen an drei Tagen Branchenvertreterinnen und -vertreter, Energietechnologieanbieter und Investoren aus 60 Ländern zusammen, um sich über die neuesten Entwicklungen und Technologien auszutauschen. Nicht nur im Bereich der Energiespeicherung mit Wasserstoff gibt es dabei ein hohes Innovationspotenzial. Mit der Start-up Area wollen wir junge Unternehmen anziehen, die hier echte Fortschritte auf den Weg bringen und langfristige Lösungen für die industrielle und gewerbliche Dekarbonisierung bieten“, sagt Nilgün Meyer-Koca, Senior Project Manager, decarbXpo.

Mehr Informationen zum Start-up-Bereich der decarbXpo: https://www.decarbxpo.de/startups_de

Über die decarbXpo

Die Expo for Decarbonized Industries > ENERGY STORAGE ist die Plattform für Klimaneutralität in Industrie und Gewerbe. Die Fachmesse zeigt das umfassendste Angebot von Energiespeichersystemen und Lösungen für die industrielle und gewerbliche Dekarbonisierung. Das Konferenzprogramm verbindet praxisnahe Fachforen mit der weltweit führenden wissenschaftlichen International Energy Storage Conference (IRES) von EUROSOLAR und der Fachkonferenz From Production to Application: The #P2X Conference des VDMA. Die decarbXpo 2022 findet vom 20. – 22. September auf dem Messegelände Düsseldorf statt.

Pressekontakt:

Messe Düsseldorf GmbH | decarbXpo
Daniel Krauß
Tel. +49(0)211-4560-598
E-Mail: KraussD@messe-duesseldorf.de


Drei Männer stehen vor einem Ausstellungsobjekt und unterhalten sich.

Messe Düsseldorf und VDMA: decarbXpo wird führende Messe für Power-to-X-Anwendungen

PRESSEMITTEILUNG

Messe Düsseldorf und VDMA: decarbXpo wird führende Messe für Power-to-X-Anwendungen

Düsseldorf, 11. Januar 2022 – Die Expo for Decarbonised Industries > ENERGY STORAGE (decarbXpo) wird zur führenden Messe für Power-to-X-Technologien und -Produkte ausgebaut. Dafür haben die Arbeitsgemeinschaft Power-to-X for Applications des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und die Messe Düsseldorf nun eine Vereinbarung unterzeichnet. Das kommende Event findet vom 20. bis zum 22. September 2022 auf dem Messegelände in Düsseldorf parallel zur weltweit führenden Messe der Glasindustrie glasstec statt.

Bilder der Messe Energy Storage Europe aus dem Jahr 2019 zum Download: https://medianet.messe-duesseldorf.de/press/energy-storage/main

Der VDMA wird seine Expertise und seine Branchenkontakte einbringen, um das Angebot der Messe rund um die Themen grüner Wasserstoff und Power-to-X zu stärken. Unter anderem wird sich die Power-to-X for Applications bei der Programmgestaltung der decarbXpo und der Foren einbringen sowie einen eigenen Messeauftritt beisteuern.

Wasserstoff- und P2X-Technologien entscheidend für industrielle Dekarbonisierung

Der VDMA ist bereits seit Jahren Partner zahlreicher Industriegütermessen am Standort Düsseldorf, dazu gehören die Weltleitmessen energieintensiver Industrien wie der Glas- oder Metallproduktion. „Die neue Partnerschaft zeigt, dass der Maschinen- und Anlagenbau seine Verantwortung für die Klimaneutralität der Industrie ernst nimmt. Die auf der decarbXpo gezeigten Power-to-X-Technologien sind ein entscheidendes Element, um die CO2-Emissionen in energieintensiven Anwenderbranchen zu senken. Damit leistet die Messe einen entscheidenden Beitrag für die Umsetzung der Treibhausgasminderungsziele“, ist sich Peter Müller-Baum, Geschäftsführer der Power-to-X for Applications, sicher.

Die decarbXpo kooperiert mit verschiedenen Fachmessen und bringt so Speicheranbieter und Experten für Energieeffizienz mit industriellen und gewerblichen Anwendern von Speichertechnologien zusammen. „Die Zusammenarbeit mit dem VDMA ergänzt die bestehenden Industriepartnerschaften hervorragend, denn sie stärkt das Wasserstoff- und Power-to-X-Segment der Messe ganz entscheidend“, ergänzt Bernd Jablonowski, Executive Director, der Messe Düsseldorf.

Neue Chancen für den Maschinenbau

„Der Maschinen- und Anlagenbau entwickelt nachhaltige Technologien, die notwendig sind, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Die Umwandlung von grünem Strom in andere Energieträger per Power-to-X ist eine Schlüsseltechnologie, die für Industrie und Verkehr einen wichtigen Beitrag zur Klimaneutralität erbringt. Darüber hinaus tragen Wasserstoff und weitere Power-to-X-Lösungen als Energiespeicher zur Versorgungssicherheit des Energiesektors bei“, erläutert Peter Müller-Baum. „Mit der Messe Düsseldorf und der Expo for Decarbonised Industries > ENERGY STORAGE haben wir nun einen starken Partner für den Aufbau einer entsprechenden Messe.“

Über die decarbXpo

Die Expo for Decarbonized Industries > ENERGY STORAGE ist die Plattform für Klimaneutralität in Industrie und Gewerbe. Die Fachmesse zeigt das umfassendste Angebot von Energiespeichersystemen und Lösungen für die industrielle und gewerbliche Dekarbonisierung. Das Konferenzprogramm verbindet praxisnahe Fachforen mit der weltweit führenden wissenschaftlichen International Energy Storage Conference (IRES) von EUROSOLAR. Die decarbXpo 2022 findet vom 20. – 22. September auf dem Messegelände Düsseldorf statt.

Über den VDMA Power-to-X for Applications

Der VDMA vertritt mehr als 3400 deutsche und europäische Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus. Die Industrie steht für Innovation, Exportorientierung und Mittelstand. Die Unternehmen beschäftigen rund vier Millionen Menschen in Europa, davon mehr als eine Million allein in Deutschland. Der Maschinen- und Anlagenbau steht für ein europäisches Umsatzvolumen von rund 800 Milliarden Euro. Im gesamten Verarbeitenden Gewerbe trägt er mit einer Wertschöpfung von rund 270 Milliarden Euro den höchsten Anteil zum europäischen Bruttoinlandsprodukt bei.
VDMA „Power-to-X for Applications“ ist die zentrale, branchenübergreifende Informations-, Kommunikations- und Kooperationsplattform für die P2X-Community. Sie bindet alle wichtigen Stakeholder und Akteure von der Entwicklung der Fertigungsverfahren über die Herstellung synthetischer Kraft- und Rohstoffe mittels Power-to-X-Technologien bis zum Endabnehmer ein. Mit unseren Aktivitäten fördern wir einen ganzheitlichen und technologieoffenen Ansatz für die Transformation von Energiesystemen und schärfen das Bewusstsein der Öffentlichkeit für umweltverträgliche Energienutzung und Mobilität.

Pressekontakt:

Messe Düsseldorf GmbH | decarbXpo
Daniel Krauß
Tel. +49(0)211-4560-598
E-Mail: KraussD@messe-duesseldorf.de

VDMA Engines and Systems | VDMA Power-to-X for Applications | CIMAC
Michael Herrmann
Tel. +49 69 6603-1184
E-Mail: Michael.Herrmann@vdma.org


Evolutionsschritt für ENERGY STORAGE > Expo for Decarbonised Industries

PRESSEMITTEILUNG

Evolutionsschritt für ENERGY STORAGE > Expo for Decarbonised Industries

Plattform bündelt Technologien und Dienstleistungen für die industrielle und gewerbliche Dekarbonisierung

Düsseldorf, 28. September 2021 – Die Messe Düsseldorf erweitert die ENERGY STORAGE EUROPE zur Expo for Decarbonised Industries. Das neue Format findet vom 20. bis 22. September 2022 parallel zur Weltleitmesse glasstec auf dem Düsseldorfer Messegelände statt. Neben einer Vielfalt an Speicherlösungen bietet es der Industrie und dem Gewerbe eine bisher nie dagewesene Bandbreite an Produkten und Lösungen sowie Beratungsangeboten für die Dekarbonisierung. Die konsequente Weiterentwicklung der Fachmesse spiegelt den Umbruch in Industrie, Politik, NGOs sowie Gesellschaft wider.

Pressegrafik zum Download.

Klimaneutralität und Dekarbonisierung sind zwei der Megatrends für die Industrie von morgen. In Nordrhein-Westfalen nimmt Thyssen Krupp Steel Europe AG mit der Implementierung eines besonderen Wasserstoffverfahrens eine Vorreiterrolle ein. Gleichzeitig verfolgen die Landesregierung und der Bund mit ihrem Klimaschutzgesetz das Ziel, mittels erheblicher Investitionen den Klimaschutz und den Umbau des Energiesystems voranzutreiben. Mit der ‚Expo for Decarbonized Industries > ENERGY STORAGE‘ entsteht die passende Plattform für die industrielle und gewerbliche Dekarbonisierung in Deutschland.

Der Titel ‚Expo for Decarbonised Industries‘ spricht viele Industrien an, die bereits mit ihren Leitmessen bei uns zu Hause sind“, erläutert Gerrit Nawracala, Project Director der Messe, und führt aus: „Damit sind wir in der Lage, zielgerichtet die passenden Antworten auf die Herausforderungen und Fragen zu geben, die sich rund um Klimaschutz, Energiekosten und Versorgungssicherheit bei unseren Kunden ergeben.“

Ob Chemie-, Stahl-, Automobil- oder Bauindustrie – der Strukturwandel betrifft alle Branchen und wird durch neue politische Rahmenbedingungen beschleunigt. „Die Energiewende braucht Lösungen, die im industriellen Maßstab funktionieren, wie zum Beispiel bei der Herstellung von Wasserstoff. Dafür vernetzen wir unsere Partnerindustrien mit spezialisierten Technologieanbietern und Dienstleistern“, so Nawracala. Die Fachmesse wird für die Themenerweiterung vom Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA) sowie von ihrem langjährigen Partner, dem Bundesverband Energiespeicher Systeme e.V. (BVES), unterstützt.

Die parallele Durchführung der ‚Expo for Decarbonised Industries > ENERGY STORAGE‘ und der glasstec schafft eine Win-Win-Situation für die Industrie. Die Herstellung von Glas ist ein energieintensiver Prozess, der zudem hohe Mengen an CO2-Emissionen erzeugt. Striktere Auflagen und steigende CO2-Steuern zwingen die Glasindustrie zum Handeln – nicht nur in Deutschland. Dadurch entsteht ein großer Bedarf an Lösungen zur Emissionsreduktion und mehr Energieeffizienz. Diesen Bedarf decken wir mit den passgenauen Lösungen und Produkten unserer Aussteller ab“, sagt Nawracala.

Neben der großen Vielfalt an Energiespeichersystemen bietet die ‚Expo for Decarbonised Industries > ENERGY STORAGE‘ ein hochwertiges Konferenz- und Forenprogramm zu den Themen Forschung, Wissenschaft und Industrie, die sowohl die Hersteller als auch die potenziellen Nutzer von Energiespeichersystemen aktuell bewegen. Weitere Informationen unter www.decarbxpo.de

Messe Düsseldorf GmbH
Pressereferat Expo for Decarbonised Industries > ENERGY STORAGE

Daniel Krauß
Tel. +49(0)211-4560-598
E-Mail: KraussD@messe-duesseldorf.de


Bild von Energy Storage Europe

Weltleitmesse der Glasbranche und ENERGY STORAGE EUROPE kooperieren

Pressemitteilung

Weltleitmesse der Glasbranche und ENERGY STORAGE EUROPE kooperieren

Düsseldorf, 27. Oktober 2020. Die ENERGY STORAGE EUROPE (ESE) 2021 baut ihren Industrie- und Gewerbefokus aus und kooperiert mit der glasstec – der globalen Leitmesse für die Glasbranche. Die neue Partnerschaft ergänzt die bisherige Zusammenarbeit der ESE mit der Metall- und Kunststoffindustrie sowie dem Handel und dem Weinbau. Im Rahmen der Kooperationen werden industrielle und gewerbliche Anwender über Energiespeichersysteme informiert und aktiv zur ESE eingeladen. Damit vernetzt die Messe Düsseldorf Energiespeicherhersteller mit Anwendern, die industrielle und gewerbliche Dekarbonisierung erhält so neue Impulse.

Pressebilder zum Download: https://www.eseexpo.de/pressefotos

Allein die bisherigen Partnermessen der ESE verzeichnen über 9.000 Aussteller und mehr als 300.000 Besucher. Sie werden wir über ausgewählte Informationskanäle der Messe Düsseldorf zu Energiespeicher-Anwendungen informieren. Das eröffnet den Ausstellern der ESE und Energiespeicheranbietern sowie Energieeffizienz-Experten den Zugang zu spannenden neuen Zielgruppen“, erläutert Dr. Andreas Moerke, Executive Team Manager der ENERGY STORAGE EUROPE.

Das Interesse der Glasindustrie an Möglichkeiten zur Steigerung der Energieeffizienz ist seit jeher hoch, da viele ihrer Produktionsprozesse viel Energie benötigen. In jüngster Zeit hat das Engagement zahlreicher Unternehmen jedoch weiter zugenommen, wie unter anderem die Auswahl der dena-Leuchtturmprojekte für CO2-Einsparung in der Industrie zeigt: in diesem Jahr stammen allein vier der 13 ausgewählten Projekte aus der Glasindustrie.

Spezielle Informationsangebote für Anwender

Im Rahmen der Zusammenarbeit wird die glasstec ihre Informationskanäle nutzen, um Unternehmen der Glasindustrie über die Angebote der ESE und Anwendungsmöglichkeiten für Energiespeicher zu informieren.

Die ESE nimmt wiederum die Glasproduktion und -verarbeitung als Schwerpunktthema in ihr Informationsangebot auf. So wird es im zentralen „Decarbonization Hub“, einer speziellen Ausstellungsfläche für die Beratung von Anwendern, einen zusätzlichen Themenschwerpunkt „Glas“ geben. Darüber hinaus werden kostenfreie Best-Practice-Vorträge im Forum der Messehalle angeboten.

Hohes Interesse bereits in 2020

Die ENERGY STORAGE EUROPE hatte die speziellen Informationsangebote für Energiespeicher-Anwender aus den Partnerindustrien in diesem Jahr ins Leben gerufen und war von Anfang an auf ein hohes Interesse gestoßen: „Dass das Interesse an der Dekarbonisierung und Energiespeicher-Technologien in unseren Partnerindustrien da ist, hat bereits die verschobene ESE 2020 gezeigt: wir verzeichneten mehrere hundert Anmeldungen potenzieller Anwender“, ergänzt Dr. Moerke.

Neues Digital-Format der glasstec

Vom 20.- 22. Oktober findet die glasstec VIRTUAL statt. Die neue digitale Wissens- und Networkingplattfom bietet Ausstellern umfangreiche Services, um sich der Branche zu präsentieren und in Interaktion mit potentiellen Kunden zu treten. Alle Teilnehmer der glasstec VIRTUAL erhalten während der Veranstaltung kostenlosen Zugang zum dreitägigen Konferenzprogramm und allen zusätzlichen Online-Angeboten der Aussteller. Registrieren kann man sich ab sofort auf virtual.glasstec.de.

Über die ENERGY STORAGE EUROPE 2021 | Messegelände Düsseldorf | 16.03. – 18.03.2021

Die ENERGY STORAGE EUROPE ist die Leitmesse für die globale Energiespeicherindustrie mit Fokus auf Anwendungen von Energiespeichersystemen und auf industrielle Dekarbonisierung. Die parallel stattfindenden internationalen Fachkonferenzen bieten das weltgrößte Konferenzprogramm zu allen Energiespeicher-Technologien. Sie umfassen die 9. ENERGY STORAGE EUROPE Conference (ESE) der Messe Düsseldorf und die 14. International Renewable Energy Storage Conference (IRES) von EUROSOLAR e.V. Themenschwerpunkte sind Wirtschaft und Finanzen (ESE) sowie Wissenschaft und Forschung (IRES).


www.eseexpo.de

Pressekontakt:

Messe Düsseldorf GmbH / Presseabteilung
Daniel Krauß / Desislava Angelova / Sabrina Giewald
Tel. +49 | 211 | 4560 – 598
Fax +49 | 211 | 4560 – 87598
E-Mail: KraussD@messe-duesseldorf.de

Sunbeam Communications

German Lewizki
Tel. +49 | 30 | 2218382 – 50
Fax +49 | 30 | 2218382 – 99
E-Mail: lewizki@sunbeam-communications.com


Besucher der Messe Energy Storage Europe

ENERGY STORAGE EUROPE: Neue Speicheranwendungen und Multi-Use auf dem Vormarsch

Pressemitteilung

ENERGY STORAGE EUROPE: Neue Speicheranwendungen und Multi-Use auf dem Vormarsch

Messe und Konferenzen präsentieren zahlreiche Best Cases

Düsseldorf, 16. Januar 2020. Immer mehr Industrie- und Gewerbezweige entwickeln neue Einsatzmöglichkeiten für Energiespeicher-Systeme, die mehrere Funktionen verbinden. Das zeigen die Bewerbungen für die Konferenzen und das Messeforum im Rahmen der internationalen Fachmesse ENERGY STORAGE EUROPE. Im Rahmen des Events werden vom 10. bis zum 12. März 2020 unter anderem Projekte zur Dekarbonisierung, Sektorenkopplung, Verbesserung der Versorgungssicherheit und zur Kostensenkung vorgestellt.

Besucher der Messe Energy Storage Europe
Die Energy Storage Europe ist die Fachmesse für die globale Energiespeicherindustrie mit Anwendungen und Energiesystemen im Fokus.

Pressebilder zum Download: http://www.eseexpo.de/pressefotos

Speicher in Handel, Kunststoffverarbeitung, Metallproduktion und Weinbau

Im kostenfrei zugänglichen Forum der Messe berichten Anwender und Hersteller über zahlreiche Dekarbonisierungsprojekte aus dem Handel, der Kunststoffverarbeitung, der Metallproduktion und dem Weinbau. Dafür kooperiert die ENERGY STORAGE EUROPE mit den Weltleitmessen aus diesen Industriesegmenten.

Die kanadische Hydrogenics stellt das Multi-Use-Projekt „Don Quichote“ vor, bei dem das größte Handelsunternehmen Belgiens mit Hilfe von zwei Elektrolyseuren überschüssige Energie aus lokalen Wind- und Solarenergieanlagen in Wasserstoff umwandelt. Dieser wird dann unter anderem verwendet, um eine öffentliche Wasserstofftankstelle sowie 18 Wasserstoffautos und Gabelstapler zu versorgen. Darüber hinaus erfüllt das Projekt netzdienliche Funktionen.

AEG Power Solutions berichtet über innovative Notstromversorgung mittels eines Batteriespeichers, der die Belüftung eines Galvanik-Prozesses bei einem Automobilzulieferer absichert. Der Speicher ersetzt ein konventionelles Notstrom-Aggregat auf Dieselbasis und ermöglicht eine CO2-neutrale Lösung. Weitere Anwendungen wie etwa ein industrielles Peakshaving sind geplant.

Tobias Jung vom Weingut Jung & Knobloch stellt dar, wie sein Betrieb mit einem innovativen Energiekonzept für mehr Nachhaltigkeit im Weinbau sorgt. Dafür wurde Jung & Knobloch bereits als Leuchtturmbetrieb für Energieeffizienz in der Landwirtschaft ausgezeichnet.

„Die ENERGY STORAGE EUROPE zeigt, dass Speicher ein Impulsgeber für die Dekarbonisierung der Wertschöpfungsketten in zahlreichen Branchen sind. Dafür stehen die erfolgreichen Projekte, die in Düsseldorf vorgestellt werden. Sie zeigen aber auch, wie hilfreich es ist, Hersteller und Planer von Energiespeicher-Systemen von Anfang an in die Projektentwicklung einzubinden. Deswegen arbeiten wir weiter daran, Anwender und Speicherexperten zu vernetzen“, sagt Dr. Andreas Moerke, Leiter der ENERGY STORAGE EUROPE.

Konferenzen liefern fundiertes State-of-the-Art-Wissen

Während das Forum in der Messe-Halle erste Einblicke zu ausgewählten Projekten und Technologien der Aussteller bietet, treffen sich auf der 14. IRES Conference von EUROSOLAR und der 9. ENERGY STORAGE EUROPE Conference Energieexperten aus über 15 Ländern, um sich über Wissenschafts-, Technologie- und Marktthemen auszutauschen. Die Bandbreite der Themen reicht dabei von thermischen und elektrischen Speichern, Power-to-Gas, Flexibilitäts- und Energiesystem-Analyse über Normungsfragen bis hin zu internationalen Märkten.

Über die Energy Storage Europe 2020 | Messegelände Düsseldorf
Die Energy Storage Europe ist die Fachmesse für die globale Energiespeicherindustrie mit Fokus auf Anwendungen und Energiesysteme. Die parallel stattfindenden internationalen Fachkonferenzen bieten das weltgrößte Konferenzprogramm zu allen Energiespeicher-Technologien. Sie umfassen die 9. Energy Storage Europe Conference (ESE) der Messe Düsseldorf und die 14. International Renewable Energy Storage Conference (IRES) von EUROSOLAR e.V. Themenschwerpunkte sind Wirtschaft und Finanzen (ESE) sowie Wissenschaft und Forschung (IRES).

https://www.eseexpo.de

Pressekontakt

Messe Düsseldorf GmbH / Presseabteilung
Daniel Krauß / Desislava Angelova / Sabrina Giewald
Tel. +49(0)211 4560 598
Fax +49(0)211 4560-87598
E-Mail: KraussD@messe-duesseldorf.de

Sunbeam Communications
German Lewizki
Tel. +49 | 30 | 2218382 – 50
Fax +49 | 30 | 2218382 – 99
E-Mail: lewizki@sunbeam-communications.com


Aufbruchsstimmung beim Forum Neue Energiewelt

Pressemitteilung | 1. November 2017

Aufbruchsstimmung beim Forum Neue Energiewelt

Neue Energiewelt fordert Politik auf, die neue Realität anzuerkennen

Berlin, 17. November 2017 – Das Forum Neue Energiewelt weitet auch in diesem Jahr den Blick auf den Energiesektor – jenseits von althergekommenen Sektorengrenzen. Zeitgleich zu den schwierigen Sonderungsgesprächen für die Jamaika-Koalition haben die Teilnehmer des Forums gezeigt, wie die Energieversorgung der Zukunft bereits heute konkret angegangen wird. Das CEO-Panel zum Abschluss des ersten Konferenztages zeigte, dass die Wirtschaft bereits in den Startlöchern steht, die Politik in Deutschland aber noch hinterherhinkt. Die Konferenz wird von der Solarpraxis Neue Energiewelt AG veranstaltet und findet am heutigen Freitag im Maritim proArte Hotel in Berlin ihre Fortsetzung.

Das Programm sowie weitere Informationen finden Sie unter https://www.neue-energiewelt.de

Sondierungsgespräche gehen an globaler Realität vorbei

Karl-Heinz Remmers, Vorstand des Veranstalters Solarpraxis, Neue Energiewelt AG, kommentierte zum Auftakt die globale Entwicklung der Energiewende: „Bei den Erneuerbaren Energien reden wir nicht mehr über einen Nischenmarkt, sondern über einen Wirtschaftszweig, der das Gesicht der Welt nachhaltig auf den Kopf stellen wird“,

Das politische Panel des Forums machte den Zuhörern anschließend deutlich, dass die Realitäten der Neuen Energiewelt in den Jamaika-Verhandlungen nicht korrekt abgebildet werden. Julia Verlinden (Bündnis 90/Die Grünen) forderte, die verschiedenen Branchen der erneuerbaren Energien müssten viel enger zusammenarbeiten und eine eigene Stimme finden, um die neuen Gegebenheiten korrekt abzubilden und die Klimaziele zu erreichen.

CEO-Panel: „Mut, 100 Prozent Erneuerbare zu denken“

Um die Frage nach der Gestaltung der kommenden Legislaturperiode ging es auch auf dem Zusammentreffen der führenden Köpfe von Energieunternehmen. Auf dem CEO-Panel zum Abschluss des ersten Konferenztages sprachen sich die Unternehmenschefs einstimmig für mehr Mut in der Klima- und Energiewendedebatte aus. Alleine dem EEG wurde dabei nicht mehr zugetraut, weiter ausreichende Impulse geben zu können. Eva Hauser vom IZES forderte: „Klimaschutz muss eine Staatsaufgabe werden“ – das Geld dafür sei in der Gesellschaft vorhanden.

Kontrovers diskutiert wurde das richtige Tempo bei der Sektorenkopplung. Amir Roughani, Gründer und CEO von Vispirion: „Mit mehr Sektorenkopplung hätten wir zum jetzigen Zeitpunkt keinen Schritt in die richtige Richtung getan. Momentan haben wir nur deswegen zu viel Strom im Netz, weil wir zwei Systeme parallel fahren. Zunächst müssen wir auf der Produktionsseite Richtung 100% Erneuerbare kommen. Die Sektorenkopplung folgt dann ganz von alleine und die besten Technologien werden sich nach marktwirtschaftlichen Prinzipien durchsetzen.“

ABB AG Vorstand Dr. Martin Schumacher stellte fest, dass bereits die bisherige Integration Erneuerbarer Energien die Erwartungen vieler weit übertroffen hätte: „Als ich zu ABB kam, besagten einige Studien, dass maximal fünf Prozent Erneuerbare im Netz möglich wären. Heute sind wir bei rund einem Drittel.“

Claus Wattendrup, Geschäftsführer der Vattenfall Europe Innovation GmbH, forderte schließlich die gesammelte Energiebranche dazu auf, groß zu denken: „Wir brauchen 100 oder sogar 200 Gigawatt Photovoltaik, das geht nicht mit dem EEG. Lasst uns 100% Erneuerbare denken und das System dafür schaffen.“

Energie-Startups unterstützen Konzerne im Wandel

Gewinner des Energy Start-up Pitches war das Startup Solandeo, dessen Konzept zur Messung und Steuerung von Erneuerbaren Energieanlagen die meisten Stimmen der Jury aus Managern und Unternehmern auf sich vereinen konnte. Abgestimmt wurde mit Bitcoins, die die üblichen Stimmen ersetzten.

CEO-Panel Teilnehmer Claus Wattendrup, GF der Vattenfall Innovation GmbH beschrieb, was sich der Energiekonzern von der Zusammenarbeit mit dem jungen Unternehmen verspricht: „Ein Konzern wie Vattenfall profitiert von der Geschwindigkeit, mit der Startups ihre Ideen vorantreiben. Das koppeln wir gezielt mit den Stärken unseres Unternehmens und können so gemeinsam wirklich Neues auf die Beine stellen.“

Das Forum Neue Energiewelt 2017 findet am 16. und 17. November im Maritim proArte Hotel statt (Friedrichstraße 151, 10117 Berlin).

Die Solarpraxis Neue Energiewelt AG

Die Solarpraxis Neue Energiewelt AG ist Gestalter der Energiewende und Pionier der Solarbranche. Da konventionelle und neue Energiewelt immer weiter zusammenwachsen, schaffen wir als Wissensdienstleister und Kontaktplattform Motivation, Inspiration und Marktverständnis bei allen Beteiligten. Wir beschäftigen uns mit Märkten, Geschäftsmodellen und politischen Rahmenbedingungen. Kerngeschäft ist die Ausrichtung bekannter Branchentreffs, zum Beispiel das „Forum Neue Energiewelt“, Europas größte businessorientierte Konferenz zu erneuerbaren Energien. Weil die technische Entwicklung so dynamisch voranschreitet, denken wir den Systemansatz jeden Tag neu und sind dabei Impulsgeber für Veränderungen.

Informationen unter www.neue-energiewelt.de

Kontakt

Falk Schneider
Solarpraxis Neue Energiewelt AG
Tel: +49 (0)30 72 62 96-315,
falk.schneider@neue-energiewelt.de


Forum Neue Energiewelt: Erfolg durch Sektorkopplung

Pressemitteilung | 20. Oktober 2017

Forum Neue Energiewelt: Erfolg durch Sektorkopplung

Neue Konferenzformate stärken den Austausch

Berlin, 24. Oktober 2017 – Das diesjährige Forum Neue Energiewelt beschäftigt sich mit den Möglichkeiten, Energieerzeugung, Energieverteilung, Wärme und Mobilität erfolgreich zu verzahnen. Analog dazu wartet die 18. Ausgabe der Leitmesse für erneuerbare Energien auch in diesem Jahr mit neuen Formaten auf, die Akteure der alten und neuen Energiewelt vernetzen. Die Konferenz wird von der Solarpraxis Neue Energiewelt AG veranstaltet und findet am 16. und 17. November im Maritim proArte Hotel in Berlin statt.

Das Programm sowie weitere Informationen finden Sie unter https://www.neue-energiewelt.de

Im Fokus des diesjährigen Forums steht der Austausch zwischen Entscheidern aus allen Bereichen der Energiebranche, um das derzeitige Topthema Sektorkopplung voranzubringen und dabei neue Geschäftsfelder und zukunftsträchtige Geschäftsmodelle zu identifizieren. Dafür benötigt die Branche mehr direkte Kontakte: „Wir stellen immer wieder fest, dass viele aus der Branche immer noch einem ‚Freund/Feind-Denken’ anhängen“, so Karl-Heinz Remmers, Vorstand des Veranstalters Solarpraxis Neue Energiewelt AG. „Um die Energiewende zum Erfolg zu führen, müssen wir aber viel mehr miteinander ins Gespräch kommen und die Schranken im Kopf überwinden.“

Der Marktplatz der Energiebranche

Durch neue Formate fördert das Forum Neue Energiewelt seit vielen Jahren den Austausch im Stil eines Marktplatzes, auf dem Akteure aus verschiedenen Branchen ins Gespräch kommen und sich gegenseitig neue Denkanstöße geben. Im aktuellen Programm locken vor allem Podiumsdiskussionen mit CEOs und Vertretern aus der Politik sowie eine Pitch-Runde derjenigen Start-Ups, die bei der Konferenz Digitale Energiewelt das Publikum am meisten überzeugen konnten und nun ihre Ideen vorstellen.

Zahlreiche so genannte Satelliten-Slots bieten den Teilnehmern die Gelegenheit, einzelne Themenfelder der Neuen Energiewelt mit Experten aus namhaften Unternehmen zu vertiefen und einen Blick über den Tellerrand zu wagen. Zwischen den Panels bleibt genug Zeit für das Netzwerken und den Austausch untereinander.

Das Forum Neue Energiewelt 2017 findet am 16. und 17. November im Maritim proArte Hotel statt (Friedrichstraße 151, 10117 Berlin).

Der Partner der Veranstaltung Vattenfall verlost fünf Tickets für Energie-Start-Ups. Bewerbung mit Kurzbeschreibung und Logo an: falkschneider@neue-energiewelt.de

Die Solarpraxis Neue Energiewelt AG

Die Solarpraxis Neue Energiewelt AG ist Gestalter der Energiewende und Pionier der Solarbranche. Da konventionelle und neue Energiewelt immer weiter zusammenwachsen, schaffen wir als Wissensdienstleister und Kontaktplattform Motivation, Inspiration und Marktverständnis bei allen Beteiligten. Wir beschäftigen uns mit Märkten, Geschäftsmodellen und politischen Rahmenbedingungen. Kerngeschäft ist die Ausrichtung bekannter Branchentreffs, zum Beispiel das „Forum Neue Energiewelt“, Europas größte businessorientierte Konferenz zu erneuerbaren Energien. Weil die technische Entwicklung so dynamisch voranschreitet, denken wir den Systemansatz jeden Tag neu und sind dabei Impulsgeber für Veränderungen.

Informationen unter www.neue-energiewelt.de

Kontakt:

Falk Schneider
Solarpraxis Neue Energiewelt AG
Tel: +49 (0)30 72 62 96-315,
E-Mail: falk.schneider@neue-energiewelt.de