Solarmodule stehen auf einem Feld vor zwei Palmen

DHYBRID und Vibran realisieren größtes Microgrid Kolumbiens

PRESSEMITTEILUNG

DHYBRID und Vibran realisieren größtes Microgrid Kolumbiens

Versorgungssicherheit für abgelegene Region

Gauting (Deutschland)/Unguia (Kolumbien), 15. Dezember 2021. DHYBRID und sein regionales Partnerunternehmen Vibran haben im kolumbianischen Unguia das größte hybride Microgrid des Landes realisiert. Die abgelegene und isolierte Gemeinde im Departemento Chocó hat keine Straßenanbindung und hing bisher von Dieselgeneratoren ab. Über 10.000 Familien konnten lediglich für bis zu 8 Stunden pro Tag Strom beziehen. Nun profitieren sie von einer stabilen Versorgung rund um die Uhr.

Pressebilder finden Sie hier: https://www.dhybrid.de/de/presse-artikel/dhybrid-und-vibran-realisieren-groesstes-microgrid-kolumbiens

Das neue Netz wird durch das herstellerunabhängige und technologieoffene Energiemanagementsystem Universal-Power-Platform (UPP) von DHYBRID gesteuert und überwacht. Es verknüpft vier Generatoren mit einer 780 kWp Solaranlage und einem 333 kWh Stromspeicher mit einer maximalen Ausgangsleistung von 122 kW.

CO2-Emissionen sinken um 818 Tonnen pro Jahr

Das Microgrid senkt nicht nur die unmittelbaren CO2-Emissionen durch die Dieselgeneratoren um 818 Tonnen pro Jahr, es reduziert auch den Schadstoffausstoß und die Feinstaubbelastung vor Ort. Rund 328.000 Liter Kraftstoff werden insgesamt eingespart. Darüber hinaus sinkt auch der Energieaufwand für den aufwändigen Dieseltransport, der in der Dschungel-Region nur per Boot möglich ist.

Das System wurde durch Miguel Lotero Robledo, den stellvertretenden Energieminister Kolumbiens, eingeweiht. Es ist Teil eines Regierungsprogramms, in dessen Rahmen abgelegene Orte umweltverträglich elektrifiziert werden sollen.

Inbetriebnahme durch Remote Access

Neben dem Transport der Komponenten in die Region stellte die Corona-Pandemie das Team vor besondere Aufgaben: die DHYBRID-Ingenieure konnten nicht aus Deutschland anreisen. Diese Herausforderung wurde durch eine enge Zusammenarbeit zwischen den lokalen Experten und den DHYBRID-Ingenieuren in Deutschland gelöst: Das System wurde durch das Vibran-Team vor Ort installiert und von Deutschland aus konfiguriert sowie in Betrieb genommen.

Das Projekt zeigt, wie ein schrittweiser Ausbau der erneuerbaren Energieversorgung in Lateinamerika gelingen kann: Betreiber und Energieversorger bleiben durch ein technologieoffenes Energiemanagementsystem flexibel. Sie profitieren von der besten Anlagentechnik, die zum Zeitpunkt der Implementierung verfügbar ist, können das Netz aber jederzeit hersteller- und technologieunabhängig erweitern. So kann die Energieversorgung mit einer wachsenden Nachfrage wachsen“, so Tom Fricke, Head of Energy Storage bei DHYBRID.

 

Über DHYBRID

DHYBRID ist ein spezialisierter, internationaler Lösungsanbieter von erneuerbaren und hybriden Energiesystemen für Inseln, Industrie und Versorgungsunternehmen mit Hauptsitz in München. Das Unternehmen bietet schlüsselfertige Lösungen und individuelle Steuerungssysteme für hybride Energieprojekte an. DHYBRID kombiniert die konventionelle Energieversorgung durch Dieselgeneratoren oder instabile Versorgungsnetze mit erneuerbaren Energiesystemen und Speichertechnologien – perfekt gesteuert und umfassend visualisiert.

http://www.dhybrid.de

 

Pressekontakt

Marja Anacker
TEL +49 89 899 481-112
MAIL m.anacker@dhybrid.de


Ein kleines Auto steht vor dem geöffneten Toreingang zu einem Schloss

ecovolta präsentiert neue Batteriegeneration für Nutzfahrzeuge, Maschinen und Boote

PRESSEMITTEILUNG

ecovolta präsentiert neue Batteriegeneration für Nutzfahrzeuge, Maschinen und Boote

Traktionsbatterie mit hoher Energiedichte gebaut nach Automotive-Standards

Brunnen/Schweiz, 1. Dezember 2021. Der Schweizer Technologieanbieter ecovolta bringt eine neue Generation seiner Traktionsbatterie evoTractionBattery auf den Markt. Die Lithium-Ionen-Batterie zeichnet sich durch eine hohe Energiedichte von bis zu 172 Wattstunden pro Kilogramm Batteriegewicht, Skalierbarkeit und umfangreiche Sicherheitsfeatures aus. Die nach Automotive-Standards zertifizierten Batteriepacks können vielseitig eingesetzt werden – speziell für elektrische Nutzfahrzeuge, Maschinen und Boote. An diesen Anwendungen wächst das Interesse in europäischen und internationalen Märkten aufgrund schärfer werdender Umweltanforderungen derzeit besonders stark. So betreiben Kommunen und Logistikbetriebe zunehmend elektrische Nutzfahrzeuge, um ihre Klimaziele zu erfüllen. Bauunternehmen setzen elektrische Baumaschinen zur Erfüllung nationaler Emissionsvorschriften ein.

Pressebilder finden Sie hier: https://eco-volta.com/news/pressReleases/neue-batterie-generation-von-ecovolta

Von Bau- und Landmaschinen über Flurförderfahrzeuge und Seilbahnen bis hin zu Booten, Motorrädern und Robotern: unsere Batterien werden bereits in zahlreichen Fahrzeugen und Maschinen eingesetzt. Basierend auf der Erfahrung aus diesen Anwendungen hat unser Team die neue Generation der ecovolta-Traktionsbatterien entwickelt“, sagt Benjamin Friedrich, Chief Operating Officer von ecovolta. Unter anderem wurden die mechanische Konstruktion, Materialien und Anschlüsse der Batterie verbessert sowie das Batteriemanagement optimiert.

Skalierbarkeit und Zertifizierung beschleunigen Entwicklungsprozesse

Mit Spannungen von 48 Volt und 96 Volt, vier unterschiedlichen Speichergrößen und Verkettungsmöglichkeiten kann die evoTractionBattery flexibel für unterschiedliche Anwendungen und Bauräume und bis zu 400 Volt auf Gesamtsystemebene eingesetzt werden. Das integrierte Batteriemanagementsystem (BMS) basiert auf dem Automobilstandard ISO 26262. Die Batterieintegration wird durch standardisierte Schnittstellen zu diversen On-Board Ladegeräten erleichtert. Die einzelnen Batteriepakete sind zudem gegen äußere Einflüsse geschützt.

Unsere Kunden schätzen die kompakte Bauform und Energiedichte unserer Batterien. Kundenspezifische Traktionsbatterien erfordern oft eine aufwändige Zertifizierung des Systems. Mit der Verschaltung mehrerer ecovolta-Batterien zu einem Gesamtsystem, müssen die Speicher häufig nicht mehr individualisiert und rezertifiziert werden. Das senkt die Entwicklungskosten und die Time-to-Market“, ergänzt Andreas Schimanski, Director Business & Technologie der Division.

Hoher Sicherheitsstandard und Unterstützung bei der Integration

Die evoTractionBattery verfügt serienmäßig über ein Sicherheitskonzept, das mit Hilfe von Zellverbindungen aus elektrolytisch vernickeltem Kaltband schadhafte Zellen bei erhöhten Stromflüssen automatisch vom Rest des Batteriepacks trennt. Zudem überwacht das BMS sämtliche Sicherheitsanforderungen der Zellüberwachung und des Batteriezustandes normgerecht.

Hersteller kompakter Fahrzeuge, die an deren Elektrifizierung interessiert sind, jedoch nicht über die erforderlichen Entwicklungskapazitäten verfügen, unterstützt ecovolta bei der Auslegung und Integration kompletter Antriebsstränge. Damit ist ecovolta nicht ausschließlich Batterieproduzent, sondern Anbieter von Gesamtlösungen. So hat das Unternehmen bereits Komplettlösungen für Transporter, Kleinfahrzeuge und Bagger entwickelt.

Über ecovolta

ecovolta ist ein Schweizer Hersteller von Hochleistungs-Batteriesystemen für Elektrofahrzeuge und Maschinen. Im eigenen Forschungs- und Entwicklungsbereich werden Batterie- und Antriebslösungen entwickelt und getestet. Das Leistungsspektrum umfasst zudem die Auftragsentwicklung, Systemintegration und Wartung der Batteriesysteme. ecovolta ist eine Division des Technologieunternehmens ecocoach AG und hat seinen Hauptsitz in Brunnen, wo sich auch das Werk ecovolta Swissfactory befindet.

https://eco-volta.com

 

Pressekontakt ecovolta

Benjamin Friedrich
Chief Operating Officer
+41 41 811 41 42
info@eco-volta.com


Ecocoach präsentiert herstelleroffenes E-Mobility-Lastmanagement für Wohngebäude und Unternehmen

PRESSEMITTEILUNG

Ecocoach präsentiert herstelleroffenes E-Mobility-Lastmanagement für Wohngebäude und Unternehmen

Brunnen, Schweiz, 27.01.2021 – Das Schweizer Technologieunternehmen Ecocoach bringt ein herstelleroffenes E-Mobility-Lastmanagement für Wohngebäude und Unternehmen auf den Markt. Es reduziert die Belastung von Netzanschlüssen durch Ladestationen und senkt so die Installations- und Betriebskosten erheblich. Der ecoChargingCoach basiert auf dem prämierten Gebäude-Energiemanagementsystem von Ecocoach. Das neue System kann Ladestationen verschiedener Hersteller ansteuern sowie deren Daten auswerten. Anlässlich der Markteinführung ruft Ecocoach zudem ein Supportprogramm für Installationspartner ins Leben. Damit werden Installateure befähigt, eigenständig Ladelösungen anzubieten und umzusetzen.

Pressebilder finden Sie hier: https://ecocoach.com/de-ch/einblick/artikel/ecocoach-praesentiert-herstelleroffenes-e-mobility-lastmanagement-fuer-wohngebaeude-und-unternehmen/ 

Flexibilität und grafische Nutzeroberfläche

Der ecoChargingCoach kann in der Basisausführung bis zu zehn AC-Ladestationen managen, Lastspitzen werden so vermieden. Zukünftig bindet das System auch DC-Ladestationen ein. Sowohl ein statisches als auch ein dynamisches Lastmanagement sind möglich. Beim dynamischen Lastmanagement misst der ecoChargingCoach den Energiebedarf im Objekt und berücksichtigt die verfügbare Gesamtleistung bei der Steuerung der Ladepunkte automatisch. Dabei können auch optionale Energiespeicher angesteuert werden, um die verfügbare Ladeleistung zu erhöhen.

Der gesamte Installationsprozess sowie nachträgliche Erweiterungen des Systems erfolgen ebenso wie das Monitoring über eine grafische Oberfläche, Programmierkenntnisse werden nicht benötigt. Verbrauchsdaten können gebündelt exportiert oder direkt an externe Abrechnungslösungen übertragen werden. Dadurch ist der ecoChargingCoach für verschiedenste Abrechnungsverfahren geeignet.

Hardware nach Industriestandard

Die Hardware-Komponenten des ecoChargingCoachs stammen vom Automatisierungstechnik-Hersteller Beckhoff, entsprechen dem Industriestandard und sind auf Langlebigkeit ausgelegt. Eine Ersatzteilgarantie von 15 Jahren sorgt dabei für Investitionssicherheit.

Der ecoChargingCoach ist eine besonders zukunftssichere und flexible Energiemanagementlösung für Ladestationen. Er ist nicht nur technologieoffen, sondern arbeitet auch problemlos mit Abrechnungslösungen und Backends anderer Anbieter zusammen. Dadurch ist er universell für Wohn-, Industrie- und Gewerbebauten einsetzbar“, so Benjamin Friedrich, Leitender Geschäftsfeldentwickler von Ecocoach. Erste Projekte sollen Mitte des Jahres 2021 mit dem neuen Lastmanagement umgesetzt werden.

Supportprogramm für Installationspartner

Die Installation mehrerer Ladestationen in Wohn- oder Gewerbeobjekten in Verbindung mit einem Lastmanagement stellt für viele Installationsbetriebe eine Herausforderung dar. Besonders wenn die verwendete Ladetechnik heterogen ist und von unterschiedlichen Herstellern stammt oder wenn spätere Erweiterungen der Kapazitäten wahrscheinlich sind, spielt die Auslegung des Gesamtsystems eine wichtige Rolle.

Deswegen ruft Ecocoach ein Supportprogramm ins Leben, bei der die technische Planung der Ladetechnik und ein fundiertes Ladekonzept gemeinsam mit dem Installationsbetrieb erstellt werden. Dadurch vermeiden die Betriebe Risiken und können gleichzeitig anhand konkreter Projekte Erfahrungen sammeln.

 

Über die Ecocoach AG

Die Ecocoach AG ist getrieben von der Faszination für innovative Technologien und dem Streben nach Energieautarkie. Am Standort in Brunnen im Herzen der Schweiz entwickelt sie effiziente Lösungen für das Energie-Management und zukunftsweisende Batteriespeicher. Vom einzelnen Gebäude, bis zum Areal. Ganz im Sinne der energetischen Unabhängigkeit von Menschen, ihren Gemeinschaften und Unternehmen.

 

Pressekontakt

Benjamin Friedrich
Tel.: +41 41 811 41 41
E-Mail: benjamin.friedrich@ecocoach.com


Laptop mit grafischer Oberfläche konfiguriert Gebäudeautomation

Rehl Energy setzt auf energieeffiziente Gebäudeautomation von Ecocoach

Pressemitteilung

Rehl Energy setzt auf energieeffiziente Gebäudeautomation von Ecocoach

208 kWh Stromspeicher und 370 kWp Solaranlage versorgen Gebäude und Ladestationen

Brunnen/Schweiz, 22. Juli 2020. Der Systemanbieter Rehl Energy GmbH hat seinen neuen Standort im rheinland-pfälzischen Andernach mit der Energiemanagement- und Automationslösung des Schweizer Technologieunternehmens Ecocoach ausgestattet. Eine PV-Anlage mit rund 370 kWp Leistung versorgt das gesamte Objekt mit Solarstrom. Das Ecocoach-Komplettsystem steuert neben der Energie- und Gebäudetechnik sechs E-Mobility-Ladesäulen und beinhaltet einen 208 kWh Stromspeicher.

Bilder zum Download: https://sunbeam-communications.com/pressebilder-rehl-energy-setzt-auf-energieeffiziente-gebaeudeautomation-von-ecocoach/

Batteriespeicher, Energiemanagement und Automation aus einer Hand

Das Gebäude der Rehl Energy GmbH mit einer Nutzfläche von über 2.000 qm umfasst ein Schulungszentrum, Büros, das Lager des Unternehmens und eine Montagewerkstatt. Das integrierte System von Ecocoach optimiert die Energieströme. So wird der Solarstrom nicht nur für die Versorgung des Gebäudes samt Heizung und Warmwassererzeugung eingesetzt, sondern auch für die Ladestationen.

Die hohe Leistung des Ecocoach-Ladereglers von 100 kW ermöglicht es, einen Großteil der Ladepunkte auch nachts vollständig mit gespeichertem Solarstrom zu betreiben. Insgesamt sind am Standort fünf AC-Ladesäulen mit je zweimal 22 kW Leistung und eine DC-Station mit bis zu 100 kW Leistung verfügbar.

Darüber hinaus steuert das System den Energiehaushalt und die gesamte Gebäudetechnik. Dazu gehören unter anderem die Beleuchtung, die Jalousien, die Heizung sowie die Einzelraum-Temperatursteuerung in den Büros. Über eine benutzerfreundliche App können alle Funktionen per Tablet oder Smartphone überwacht und bedient werden.

Komplettlösung, schnelle Installation und Notstrom haben überzeugt

„Mit der Ecocoach-Lösung konnten wir das Gesamtsystem rund 75 Prozent schneller installieren als vergleichbare Lösungen für Speicherung, Energiemanagement und Gebäudeautomation. Alle Funktionen sind integriert und die Konfiguration erfolgt über eine grafische Oberfläche ohne Programmierkenntnisse“, so Viktor Rehl, Geschäftsführer von Rehl Energy.

Die umfassende Notstrom-Funktion des Ecocoach-Systems war dem Gründer des Handelsunternehmens besonders wichtig: „Wer seinen eigenen Strom erzeugt und in einen Speicher investiert, will auch bei Netzstörungen keine Kompromisse eingehen.“ Die Notstrom-Funktion macht es möglich, dass die Solaranlage auch bei Netzstörungen in Betrieb bleibt und im Zusammenspiel mit dem Speicher das gesamte Gebäude mit Strom versorgt.

Über Ecocoach

Die Ecocoach AG ist ein Technologieunternehmen aus dem Herzen der Schweiz. Ecocoach bietet das erste integrierte Smart Energy, Smart Home und Smart Building System an. Es verbindet erneuerbare Energien, einen Speicher sowie E-Mobility-Ladeinfrastruktur mit Gebäudeautomation und einer Cloudplattform. Der Hauptsitz von Ecocoach und das Produktionswerk Ecovolta Swissfactory liegen in Brunnen.
https://ecocoach.com

Pressekontakt

Sunbeam Communications
German Lewizki
Tel. +49 | 30 | 2218382 – 50
Fax +49 | 30 | 2218382 – 99
E-Mail: lewizki@sunbeam-communications.com


Agrarrobotter im Feld

Autonomer Agrarroboter „Rosie“ der ETH Zürich nutzt Ecovolta Batterien

Pressemitteilung

Autonomer Agrarroboter „Rosie“ der ETH Zürich nutzt Ecovolta Batterien

Brunnen/Schweiz, 26. Juni 2020. Der autonome Agrarroboter „Rosie“ zur herbizidfreien Unkrautentfernung nutzt Lithium-Ionen-Batterien des Schweizer Batteriesystem-Herstellers Ecovolta. Das rein mechanische Funktionsprinzip von „Rosie“ reduziert den Einsatz umweltschädigender Unkrautvernichter in der Landwirtschaft und schützt so die Böden, das Grundwasser und die Luft. Entwickelt wurde der batteriebetriebene Prototyp an der ETH Zürich, einer der weltweit führenden technisch-naturwissenschaftlichen Hochschulen. Der offizielle Titel des Projektes lautet Robotic Weeding System „Rowesys“.

Bilder zum Download: https://sunbeam-communications.com/pressebilder-autonomer-agrarroboter-rosie-der-eth-zuerich-nutzt-ecovolta-batterien/

„Rosie“ ist mit vier Radnabenmotoren und individuell lenkbaren Rädern ausgestattet. Der Roboter zieht vier kleine Pflugschare zwischen den Pflanzenreihen auf dem Acker durch den Boden. Dadurch werden die Unkräuter von den Wurzeln getrennt und an die Oberfläche befördert, wo sie vertrocknen. Mehrere Kamerasensoren und ein leistungsfähiger on-board Computer ermöglichen es Rosie, zwischen Nutzpflanzen wie etwa Zuckerrüben und Unkraut zu unterscheiden. Ein GPS-Signal oder vorprogrammierte Routen sind nicht notwendig, was den Bedienungsaufwand signifikant senkt. Das gesamte System ist spritzwasser- und staubgeschützt.

Ecovolta hat nicht nur die Batterien für das Projekt geliefert, sondern gehört neben weiten 20 namhaften Unternehmen zu den Sponsoren von „Rosie“. Andrea Cavelti, Electrical Lead des Projektes bei der ETH Zürich: „Die Lithium-Ionen-Batterien von Ecovolta bieten eine plug-and-play-Lösung mit einem hohen Sicherheitsstandard, diese Faktoren waren für unser vom Zeitdruck geprägten Fokusprojekt sehr entscheidend. Dank der hohen Energiedichte in Kombination mit Staub- und Wasserschutz ist die Batterie perfekt zugeschnitten für den Gebrauch in einem Landwirtschaftsroboter.“

Neben dem Batteriemanagementsystem sorgt bei der Ecovolta-Lösung der Einsatz eines elektrolytisch vernickelten Kaltbands für eine besonders hohe Sicherheit. Mit seiner Hilfe werden schadhafte Lithium-Ionen-Batteriezellen bei erhöhten Stromflüssen automatisch vom Rest des Batteriepacks abgetrennt. Das spezielle Bauprinzip der Akkupacks ermöglicht eine Energiedichte von 480 Wh pro Liter.

Über Ecovolta

Ecovolta ist ein Schweizer Hersteller von individuell konfektionierten Hochleistungs-Batteriesystemen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Elektrifizierung von Arbeitsmaschinen. Das proprietäre Bauprinzip von Ecovolta basiert auf Rundzellen mit patentierter Schweisstechnik. Es ermöglicht die vollautomatische Serienfertigung individualisierter hochstromfähiger Akkus, die keine aktive Kühlung benötigen. Im eigenen Forschungs- und Entwicklungsbereich werden Batterie- und Antriebslösungen entwickelt und getestet. Ecovolta ist eine Division des Technologieunternehmens Ecocoach AG und hat seinen Hauptsitz in Brunnen, wo sich auch das Fertigungswerk Ecovolta Swissfactory befindet.

https://eco-volta.com

Pressekontakt

Sunbeam Communications
German Lewizki
Tel. +49 | 30 | 2218382 – 50
Fax +49 | 30 | 2218382 – 99
E-Mail: lewizki@sunbeam-communications.com


Menschen an Laptops. Sie schauen sich eine Software an.

ecocoach macht Gebäudeautomation mit Beckhoff-Technologie ohne Programmieraufwand möglich

Pressemitteilung

ecocoach macht Gebäudeautomation mit Beckhoff-Technologie ohne Programmieraufwand möglich

Systemlösung mit Smart Home und Smart Building App, optionalem Energiemanagement und Energiespeicher

Brunnen/Schwyz, Schweiz 9.01.2020. Das Technologieunternehmen ecocoach hat eine grafische Komplettlösung für die Gebäudeautomation und das Energiemanagement mit Beckhoff Technologie entwickelt. Durch das PLC-basierte Automationssystem mit verschlüsselter und sicherer Anbindung an die Cloud können Gebäudetechnik-Komponenten ohne Programmierkenntnisse konfiguriert und gesteuert werden. Zusätzlich stehen eine hochwertige Smart Home- und Smart Building-App sowie ein vollwertiges Energiemanagement-Modul mit nahtlos integriertem Energiespeicher zur Verfügung.

Weitere Pressebilder zum Download: https://ecocoach.com/news/presse/ecocoach_macht_Gebaeudeautomation_mit_Beckhoff-Technologie_ohne_Programmieraufwand_moeglich

Solaranlagen und Ladestationen für Elektrofahrzeuge werden bei Bedarf einfach und schnell integriert, überwacht und gesteuert. Ein weiteres Modul ermöglicht die professionelle Analyse und Abrechnung aller Verbraucher in grösseren Gebäuden und Siedlungen.

„Das ecocoach-System gibt Installateuren und Systemintegratoren die Möglichkeit, bewährte Beckhoff-Automationskomponenten ohne Programmierkenntnisse in Gebäuden einzusetzen und so vom Industriestandard zu profitieren. Der gesamte Zeitbedarf für die Installation sinkt mindestens um 80 Prozent, da die SPS-Programmierung und die Erstellung der grafischen App-Oberfläche entfallen. Davon profitieren auch erfahrene Beckhoff-Profis“, so Florian Oechslin, Leiter Projekte bei der ecocoach AG.

Das ecocoach-System ist technologieoffen und bietet zusätzlich zur grafischen Oberfläche eine direkte Schnittstelle zur Beckhoff-Automationssoftware TwinCAT 3 für die Integration kundeneigener Funktionsblöcke.  Ecocoach integriert die neuen Funktionsblöcke nach eingehender Prüfung ebenfalls in die grafische Umgebung. Dadurch können sie ohne erneute Programmierung immer wieder verwendet werden.

Gebäudeautomation per Drag-and-Drop konfigurieren

Automationsprojekte lassen sich mit Hilfe der Verbindung von Beckhoff-Hardware und ecocoach-Software besonders einfach umsetzen. Solarteure, Elektrofachkräfte und Systemintegratoren implementieren zunächst die benötigten Beckhoff-Komponenten und die gewünschten Funktionen auf Grundlage des projektspezifischen Elektroschemas. Dazu integrieren sie vorprogrammierte Funktionsblöcke per Drag-and-Drop in das Projekt, definieren die In- und Outputs und legen die Grundeinstellungen fest.

Anschliessend schreibt das ecoSetupTool von ecocoach den gesamten SPS-Code selbständig   innerhalb von Minuten auf die Steuerung. Sie ist damit funktionsbereit. Im letzten Schritt werden die integrierten Komponenten und Systeme – wie beispielsweise das Energiemanagement – mit Hilfe der grafischen Oberfläche gemäss Kundenwunsch parametriert.

Die offene Systemarchitektur und die flexible Erweiterbarkeit sorgen dafür, dass das System problemlos an zukünftige Änderungen im Haus angepasst und mit zusätzlichen Geräten erweitert werden kann. Dabei kann der technisch interessierte Eigentümer zahlreiche Änderungen mit Hilfe des SetupTools selbst umsetzen, so dass Programmieraufgaben auch hier entfallen. Der Industriestandard mit einer garantierten Rückwärtskompatibilität und langjährigen Ersatzteilverfügbarkeit bietet Investitionssicherheit bei Hard- und Software.

Bedienung per Smart Home und Smart Building App

Die ecocoach Plattform beinhaltet eine intuitiv bedienbare und einfach konfigurierbare Smart Home- und Smart Building-App, die gleichzeitig die optionalen Energiemanagement-Funktionen steuert. Die App ist in der Lage, komplette Wohnungseinstellungen in Szenen zu speichern und beherrscht die Steuerung von Komfortfunktionen wie Schliess- und Sicherheitsanlagen, Jalousien, Licht und Raumtemperatur. Sie visualisiert zusätzlich die Energieströme im Haus und gibt dem Nutzer und Gebäudebetreiber die Möglichkeit, das Energiesystem nach seinen Wünschen zu steuern.

Beim Einsatz im Gewerbe steuert die Smart Building-App Licht und Beschattung sowie Raumtemperaturen und Zutritt. Ein visuelles Monitoring ist ebenfalls Teil der Lösung. Optional können alle Energieflüsse und Verbräuche wie Strom, Warm-/ Kaltwasser und Wärme mittels geeichter Smart Meter erfasst und in eine Ende-zu-Ende verschlüsselte Cloud-Lösung mit Datendownload übertragen werden.

Energiemanagement mit integriertem Speicher

Das optionale Energiemanagement optimiert die Energieflüsse im Gebäude und sorgt so dafür, dass die Energie effizient eingesetzt wird. Es wurde von Anfang an dafür ausgelegt, einen möglichst grossen Anteil erneuerbarer Energien zu nutzen und Elektrofahrzeuge anzubinden. Dadurch ist es möglich, Solaranlagen und Ladesäulen besonders einfach zu integrieren und zu steuern.

Der ebenfalls von ecocoach entwickelte und gebaute kaskadierbare Lithium-Ionen Energiespeicher mit Kapazitäten von 13 kWh bis 65 kWh kann nahtlos integriert werden und sorgt so für eine zusätzliche Steigerung des kostensparenden Solarstrom-Eigenverbrauchs und der Autarkie im Gebäude.

Über ecovolta

ecovolta ist ein Schweizer Hersteller von individuell konfektionierten Hochleistungs-Batteriesystemen und eMobility-Lösungen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Elektromobilität. Das proprietäre Bauprinzip von ecovolta ermöglicht die vollautomatische Serienfertigung hochstromfähiger Akkus, die keine aktive Kühlung benötigen. Im eigenen Forschungs- und Entwicklungsbereich werden Batterie- und Antriebslösungen entwickelt und getestet. ecovolta ist eine Division des Technologieunternehmens ecocoach AG und hat seinen Hauptsitz in Brunnen, wo sich auch das Fertigungswerk ecovolta Swissfactory befindet.

https://eco-volta.com
https://ecocoach.com

Pressekontakt

Mattias Gienal
Leiter Marketing und Kommunikation ecocoach AG
Tel. +41 41 811 41 41
mattias.gienal@ecocoach.com


Ein Bagger in einer Arbeitshalle

Elektrischer Bagger mit Caterpillar Basismaschine nutzt ecovolta-Batterien

Ein Bagger in einer Arbeitshalle
Avesco 301.7 epower mit ecovolta Batteriepacks, wie alle neuen E-Bagger von Avesco. Bildquelle ecovolta/ecocoach AG

Pressemitteilung

Elektrischer Bagger mit Caterpillar Basismaschine nutzt ecovolta-Batterien

Neuer elektrisch betriebener Minibagger ermöglicht schadstofffreies und lärmreduziertes Arbeiten an Orten mit hohen Anforderungen an Abgas- und Lärmemissionen. Standardisierte und zertifikatskonforme Akkupacks von ecovolta sparen Zeit für den Umbauer Avesco und Kosten für die Nutzer.

Brunnen/Basel, 14. Januar 2020. Die standardisierten Lithium-Ionen-Traktionsbatterien von ecovolta kommen neu in Minibaggern auf Caterpillar-Basis zum Einsatz. Der Schweizer Batteriesystem-Hersteller hat im Auftrag der Avesco AG ein Fahrzeug auf Grundlage des Modells Cat 301.7 mit Elektroantrieb ausgestattet und wird seine Batteriesysteme für die Serie zuliefern. Der Minibagger, der CO2-freies und geräuscharmes Arbeiten in Innenstädten und an anderen Orten mit restriktiven Schadstoff- und Lärmemissionsgrenzen ermöglicht, wird auf der Fachmesse Swissbau vom 14. bis 18. Januar 2020 in Basel der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Antriebsbatterien von ecovolta kommen bereits in Lastkraftwagen, Transportern, Gabelstaplern und Booten zum Einsatz.

Pressebilder zum Download: https://eco-volta.com/news/pressReleases/Elektrischer-Bagger-mit-Caterpillar-Basismaschine-nutzt-ecovolta-Batterien

Für die Nutzer bedeutet der elektrische Minibagger weniger Einschränkungen in den Bauarbeiten. Zudem profitieren sie von niedrigeren Betriebskosten. Nach Angaben von Avesco liegen diese bei etwa einem Drittel im Vergleich zu Maschinen mit Verbrennungsmotor. Ein Grund hierfür ist, dass Strom pro Betriebsstunde günstiger ist als Diesel. Dazu kommt, dass der E-Bagger sehr wartungsarm ist. Die wartungsintensiven Teile wie Keilriemen und Motorenölsystem erübrigen sich und der Verschleiss im elektrischen Antrieb ist minimal.

Bis 4 Stunden autonomer Einsatz sowie Nachladen im Betrieb möglich

Das Grundmodell für die neue Baumaschine ist ein Minibagger aus der neuesten Baureihe von Caterpillar, dem Typ Cat® 301.7. Die Abmessungen, Ausstattung und andere Eigenschaften entsprechen der Originalmaschine, die einen Dieselverbrennungsmotor hat. Für die Energiespeicherung wird die evoTractionBattery mit 96 Volt Spannung von ecovolta eingesetzt. Mit der eingesetzten Batteriekapazität kann die Maschine je nach Einsatz 3 – 4 Stunden autonom betrieben werden.

Wenn die gespeicherte Energie auf der Baustelle knapp wird, können die Akkus im laufenden Betrieb über ein Stromkabel an eine 400 oder 230 Volt-Leitung angeschlossen und geladen werden. Der Maschinenführer kann während des Ladens seine Arbeit fortsetzen.

Minibagger leistet Beitrag zur emissionsfreien Baustelle

„Der elektrifizierte Minibagger eignet sich besonders gut für Städte mit hoher Abgas- und Lärmbelastung, aber auch für Bauarbeiten in Wohngegenden, in der Nähe von Krankenhäusern oder wenn nachts gearbeitet werden muss“, sagt Pirmin Reichmuth, Geschäftsführer von ecovolta.

Die Umrüstung von Baggern ist ein Schritt hin zur emissionsfreien Baustelle, an der die Industrie arbeitet. Zurzeit werden noch vor allem Minibagger elektrifiziert. Wegen der einfachen Bauweise der Maschinen und des vergleichsweisen niedrigen Energiebedarfs ist die Umstellung auf Elektroantrieb deutlich einfacher, als es bei grossen Fahrzeugen der Fall ist. Zudem testen die Hersteller hiermit die Akzeptanz elektrisch betriebener Baumaschinen. Mit der standardisierten und zertifikatskonformen Gesamtlösung von ecovolta wird die Umrüstung auf Elektroantrieb erleichtert und beschleunigt. Die Batterien brauchen nicht individuell entwickelt zu werden, und auch für die Zertifizierungskonformität ist schon gesorgt. Das spart Zeit und Kosten in der Entwicklung und ermöglicht es dem Hersteller, seine E-Bagger schnelle und günstiger auf den Markt zu bringen.

Der Minibagger wird ab Frühling 2020 bestellbar sein. Nach der Verwendung in den Baumaschinen können die Akkupacks für Speichersysteme für regenerativ erzeugten Strom wiederverwertet werden.

Pressekontakt ecovolta

Mattias Gienal
Leiter Marketing und Kommunikation ecocoach AG
Tel. +41 41 811 41 41
mattias.gienal@ecocoach.com

Über ecovolta

ecovolta ist ein Schweizer Hersteller von individuell konfektionierten Hochleistungs-Batteriesystemen und eMobility-Lösungen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Elektromobilität. Das proprietäre Bauprinzip von ecovolta ermöglicht die vollautomatische Serienfertigung hochstromfähiger Akkus, die keine aktive Kühlung benötigen. Im eigenen Forschungs- und Entwicklungsbereich werden Batterie- und Antriebslösungen entwickelt und getestet. ecovolta ist eine Division des Technologieunternehmens ecocoach AG und hat seinen Hauptsitz in Brunnen, wo sich auch das Fertigungswerk ecovolta Swissfactory befindet.
https://eco-volta.com
https://ecocoach.com

Pressekontakt avesco

Thomas Wermelinger
Avesco Leiter Kompaktbaumaschinen
Tel. +41 79 934 08 60
thomas.wermelinger@avesco.ch

Über die Avesco AG

Die Avesco AG ist im Investitionsgüterbereich tätig und Schweizer Marktführerin im Bereich der Baumaschinen. Der Kundendienst steht dabei im Zentrum aller Aktivitäten. Als innovatives und auf höchste Qualität bedachtes Unternehmen arbeitet die Avesco AG mit Handelsprodukten, die unbestritten zu den Führenden auf dem Weltmarkt gehören. Das traditionsreiche Familienunternehmen mit über 145-jähriger Geschichte ist immer in Aufbruch und Weiterentwicklung.


Vollelektrische Yacht E-Commuter mit ecovolta-Traktionsbatterie

ecovolta liefert Batteriesystem für „Boot des Jahres“

Vollelektrische Yacht E-Commuter mit ecovolta-Traktionsbatterie
E-Commuter der Ernesto Riva Werft mit ecovolta-Batterie, Foto: Ernesto Riva shipyard

Pressemitteilung

ecovolta liefert Batteriesystem für „Boot des Jahres“

Vollholz-Motorboot nutzt standardisierte Lithium-Ionen-Traktionsbatterien

Brunnen/Schwyz, 14.11.2019 – Auf der Genua Boot Schau, der größten Bootsausstellung im Mittelmeer-Raum, wurde das vollelektrische Motorboot „Ernesto“ der traditionsreichen Ernesto Riva Werft als „Boot des Jahres“ in der Kategorie Motorboot ausgezeichnet. Das rund acht Meter lange Boot aus Vollholz verbindet ein elegantes, minimalistisches Design mit nachhaltigen Materialien und einem modernen emissionsfreien Antrieb. Die standardisierten und zertifizierungskonformen Lithium-Ionen-Traktionsbatterien stammen von ecovolta, einem Schweizer Hersteller von individuell konfektionierten Hochleistungs-Batteriesystemen und eMobility-Lösungen.

Bilder zum Download: https://eco-volta.com/news/pressReleases/ecovolta-liefert-Batteriesystem-fuer-Boot_des_Jahres

Die Genua Boot Schau ist eine der weltweit führenden maritimen Ausstellungen. An dem Wettbewerb, der in den Kategorien Motorboot, Segelboot, Schiffe, Mehrrumpfboote und Schlauchboote ausgelobt wird, hat die Ernesto Riva Werft mit ihrer jüngsten Entwicklung teilgenommen. Das 1771 gegründete Unternehmen mit Sitz am Comer See ist dafür bekannt, dass es den Holzbootbau laufend weiterentwickelt. Bei dem nun prämierten Motorboot war das Ziel nicht weniger als eine Revolution im Bootsbau in Richtung Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Der elektrische Antrieb leistet einen Beitrag zum maritimen Klimaschutz. Er reduziert Lärm und Abgase auf dem Gewässer und ermöglicht sportliches Fahren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Knoten. Der bürstenlose Motor (Elektromotor ohne Kohlebürsten) wird mit Lithium-Ionen-Batterien (Li-NMC) mit (4×15 kWh = 60 kWh) Speicherkapazität angetrieben. Die Traktionsbatterien mit integriertem Batteriemanagementsystem stammen von ecovolta. Die „evoTractionBattery“ von ecovolta ist als Gesamtlösung zertifizierungskonform und kann innerhalb weniger Stunden eingesetzt und konfiguriert werden.

„Dank unseres standardisierten Batteriesystems konnte die Ernesto Riva Werft eine erste Kleinserie ihres neuen Elektrobootes mit hochwertigen, zertifikatskonformen Hochleistungsbatterien wirtschaftlich auf den Markt bringen“, sagt Paul Hauser CTO bei Ecovolta.

Auch bei den Materialien stand der Umweltschutz im Mittelpunkt. Hochwertige Hölzer wie Zedernholz, Douglasie und Mahagoni stammen aus nachhaltigem Anbau und garantieren eine lange Lebensdauer. Für den Anstrich werden naturbelassene Farben verwendet.

Die Auszeichnung „Boot des Jahres“ auf der Genua Boot Show wird von der Zeitschrift „Vela e Motore“ und dem italienischen nautischen Branchenverband UCINA – Confindustria Nautica ausgelobt.

Über ecovolta

ecovolta ist ein Schweizer Hersteller von individuell konfektionierten Hochleistungs-Batteriesystemen und eMobility-Lösungen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Elektromobilität. Das proprietäre Bauprinzip von ecovolta ermöglicht die vollautomatische Serienfertigung hochstromfähiger Akkus, die keine aktive Kühlung benötigen. Im eigenen Forschungs- und Entwicklungsbereich werden Batterie- und Antriebslösungen entwickelt und getestet. ecovolta ist eine Division des Technologieunternehmens ecocoach AG und hat seinen Hauptsitz in Brunnen, wo sich auch das Fertigungswerk ecovolta Swissfactory befindet.

https://eco-volta.com
https://ecocoach.com

Über die Werft Ernesto Riva

Die Wurzeln der Werft Ernesto Riva reichen bis in das Jahr 1771 zurück und liegen in Laglio am Comer See. Die Werft widmet sich seit jeher dem Bau verschiedener Bootstypen, die unter anderem von Fischern und Händlern genutzt werden. Heute kombiniert die Ernesto Riva Werft die Geheimnisse des traditionellen Bootsbaus geschickt mit den innovativsten Arbeitsmethoden. Das Ziel liegt dabei stets darin, Exzellenz in Design und Materialqualität zu erreichen, ohne die Umwelt aus den Augen zu verlieren.

https://cantiereernestoriva.it/

Pressekontakt ecovolta

Mattias Gienal
Tel. +41 41 811 41 41
Email: mattias.gienal@ecocoach.com


Batteriesystem von ecovolta senkt Logistik-Kosten

Pressemitteilung

Batteriesystem von ecovolta senkt Logistik-Kosten

Lithium-Ionen Traktionsbatterie ersetzt Bleiakkus und senkt Ladezyklus-Kosten um bis zu 50 Prozent

Brunnen/Schwyz, 25. September 2019 — Der Schweizer Batteriesystem-Hersteller ecovolta bringt eine kostensenkende Traktionsbatterie für Flurförderfahrzeuge wie Gabelstapler und Hubwagen auf den Markt. Die evoTractionBattery ersetzt Bleiakkus durch eine standardisierte Lithium-Ionen-Lösung. Damit sinken die Kosten pro Ladezyklus um bis zu 50 Prozent. Jede evoTractionBattery kann zudem individuell über die Cloud überwacht werden, was eine einfache Prüfung von Batteriedaten sowie ein online-Lademanagement möglich macht. Begleitend zur Einführung der Batterie unterstützt ecovolta Unternehmen bei der Integration der neuen Lösung in bestehende logistische Gesamtsysteme.

Bilder zum Download: https://eco-volta.com/news/pressReleases

Kapazität und Lebensdauer sorgen für Kostenvorteile

Die Vorteile der evoTractionBattery von ecovolta basieren auf der höheren nutzbaren Kapazität und der weit höheren Lebensdauer der Li-Ionen Technologie im Vergleich zu Bleibatterien: Eine herkömmliche Bleibatterie kann bis maximal 50 Prozent ihrer Kapazität entladen werden, beim Li-Ionen Akku von ecovolta sind 90 Prozent der Kapazität nutzbar. Zusätzlich lässt die neue Batteriegeneration rund 3.000 Lade- und Entladezyklen zu, Bleiakkus nur rund 1.200.

Bei einer beispielhaften Kapazität von rund 10 kWh sinken die Batteriekosten pro Lade- und Entladezyklus um bis zu 50%. Zusätzlich werden Ladezeit und Gewicht um über 80 Prozent reduziert.

Bisher konnte sich die Lithium-Ionen-Technologie nicht im Logistikbereich durchsetzen, da die höheren Anschaffungskosten im Vergleich zu Bleibatterien die Wirtschaftlichkeit einschränkten. Das ändert sich nun, denn mit der evoTractionBattery lässt sich eine 10 kWh Bleibatterie durch eine 5 kWh Li-Ionen-Lösung einfach, schnell und kostensparend ersetzen“, so Paul Hauser, CTO bei ecovolta.

Vereinfachtes Handling und flexible Konstruktion

Durch die Eigenschaften der evoTractionBattery wird auch der Umgang mit dem Akku deutlich vereinfacht: Anders als bei Bleibatterien wirken sich Zwischenladungen nicht negativ auf die Lebensdauer des Li-Ionen Akkus aus. Im Zusammenspiel mit einer schnelleren Ladung und der höheren Entladetiefe wird der Betrieb von Flurförderfahrzeugen nicht mehr durch restriktive Ladevorschriften oder den Austausch von Akkus beeinträchtigt. Darüber hinaus entfällt die bei Bleibatterien notwendige Wartung komplett.

Die beliebige serielle Verschaltung in Strängen sowie die parallele Verschaltung der Stränge erlauben Spannungsbereiche von 24V bis 800 V und Kapazitäten von 2,5 kWh bis 7.500 kWh bei Entladeströmen von bis zu 500 A. Das Standardgehäuse mit definierten Flächenmassen von LxB 520 x 220 mm sorgt für klare Rahmenbedingungen in der Konstruktion.

Support bei Ersatz von Bleiakkus in bestehenden Systemen

ecovolta unterstützt Unternehmen bei der Integration der Lithium-Ionen-Lösung mit verschiedenen Services. Dazu gehört die Auslegung der Ladeinfrastruktur und die Planung von Kapazitäten. So kann die Anzahl der im laufenden Betrieb befindlichen Fahrzeuge häufig reduziert werden, da Li-Ionen Batterien schneller geladen werden können als herkömmliche Bleibatterien.

Proprietäres Bausystem

Für die Produktion der evoTractionBattery nutzt ecovolta ein proprietäres Bausystem, das die vollautomatische Serienfertigung hochstromfähiger Li-Ionen Akkus ermöglicht, die keine aktive Kühlung benötigen.

Das integrierte Batteriemanagementsystem ermöglicht einen Master-Slave-Betrieb mehrerer Batterien über die Anbindung der Batterien an einen CAN Bus. Dadurch können die Akkus mit der übergeordneten Steuerung Daten austauschen, was für einen effizienten und sicheren Betrieb von Fahrzeugen notwendig ist. Eine umfassende Sicherheitstechnik mit Relais und Sicherung ist ebenfalls integrierter Bestandteil des Packs.

Pressekontakt ecovolta

Mattias Gienal
Tel. +41 41 811 41 41

Über ecovolta

ecovolta ist ein Schweizer Hersteller von individuell konfektionierten Hochleistungs-Batteriesystemen und eMobility-Lösungen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Elektromobilität. Das proprietäre Bauprinzip von ecovolta ermöglicht die vollautomatische Serienfertigung hochstromfähiger Akkus, die keine aktive Kühlung benötigen. Im eigenen Forschungs- und Entwicklungsbereich werden Batterie- und Antriebslösungen entwickelt und getestet. ecovolta ist eine Division des Technologieunternehmens ecocoach AG und hat seinen Hauptsitz in Brunnen, wo sich auch das Fertigungswerk ecovolta Swissfactory befindet.

eco-volta.com
ecocoach.com


Weltpremiere für elektrifizierten Bootsklassiker “Vaporina Elettra" auf dem Concorso d'Eleganza

Pressemitteilung

Weltpremiere für elektrifizierten Bootsklassiker “Vaporina Elettra" auf dem Concorso d'Eleganza

ecovolta ist Technologiepartner für Batterien, Wechselrichter und elektrische Auslegung

Schwyz/Como, Villa d’Este, 28. Mai 2019 - Die Bootswerft Ernesto Riva zeigte auf dem diesjährigen, weltbekannten Schönheitswettbewerb für historische Automobile und Motorräder, Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2019, erstmals den Boots-Klassiker „Vaporina“ in einer voll elektrischen Version. Die "Elettra" ist zudem die erste Elektroyacht, die auf dem Comer See gemietet werden kann. Im italienischen Ort Cernobbio, in dem der Wettbewerb stattfindet, legten die ersten Gäste am 25. Mai 2019 an Bord der Yacht ab.

Die "Elettra" ermöglicht trotz ihrer klassischen Holzkonstruktion einen komplett emissionsfreien Tourismus. Das ist ein entscheidender Vorteil für Besucher und Anwohner des norditalienischen Sees, der immer wieder als Kulisse für Filme wie Star Wars- und James Bond-Episoden dient und von zahlreichen Kurorten und Parks gesäumt wird.

Technologiepartner des Projekts ist ecovolta. Das Schweizer Unternehmen ist eine Division des Schweizer Technologieunternehmens ecocoach. Es zeichnete für die Auslegung der gesamten elektrischen Ausstattung verantwortlich und liefert die Li-Ionen-Batterien sowie die Wechselrichter für die Yacht.

Symbiose von italienischem Design und Schweizer Engineering

Die historische Bootswerft Ernesto Riva baut seit 1771 einzigartige Holzboote und wird heute von Daniele Riva geleitet. Der Name „Elettra“ erinnert an das berühmte Forschungsschiff von Guglielmo Marconi, das bereits zum Beginn des 20. Jahrhunderts mit Hilfe von Radiosignalen navigieren konnte. Die aktuelle Vaporina „Elettra“ verfügt über zwei Elektromotoren mit einer Leistung von jeweils 100 kW, eine Länge von fast 10 Metern und bietet 12 Personen Platz.

Die Vaporina ist eines der klassischsten Modelle von Ernesto Riva. Mit dem neuen elektrischen Antrieb machen wir sie fit für das 21. Jahrhundert. Das Boot zeigt erneut, wie elegant, kompromisslos nachhaltig und sicher maritime Elektromobilität heute sein kann“, so Daniele Riva. Bereits im letzten Jahr hatte die Werft den innovativen und ebenfalls vollelektrischen E-Commuter vorgestellt.

Beide Projekte wurden gemeinsam mit ecovolta realisiert. Die in der Elettra eingesetzten Li-Ionen Batterien von ecovolta mit einer Gesamtkapazität von 180 kWh ermöglichen eine Autonomie von 5 Stunden bei einer Geschwindigkeit von 13 Knoten. Durch ihre hohe Energiedichte von 480 Wh pro Liter bieten sie eine hohe Kapazität bei geringem Platzbedarf.

Das ecovolta-Sicherheitskonzept nutzt Zellverbindungen aus elektrolytisch vernickeltem Kaltband, das beschädigte Batteriezellen automatisch mechanisch abtrennt. Dadurch werden Brände vermieden und der Akku bleibt selbst dann funktionsfähig, wenn einzelne Zellen ausfallen.

ecovolta CEO Pirmin Reichmuth ergänzt: "Die Elettra ist ein perfektes Beispiel für die Symbiose aus Schweizer Technik und italienischem Design. Wie die Elektro-LKWs, Transporter und Motorräder, die bereits mit unseren Batterien fahren, verbindet sie smartes Engineering, Leistung und Nachhaltigkeit.


Smarter E: ecocoach zeigt Plug & Play Speicher mit Energiemanagement und Smart Home

Pressemitteilung

Smarter E: ecocoach zeigt Plug & Play Speicher mit Energiemanagement und Smart Home

System ist für Second-Life-Batterien aus Elektrofahrzeugen vorbereitet

München, 13. Mai 2019: Die ecocoach AG aus der Schweiz zeigt auf der diesjährigen Smarter E die neue Generation seines 3-in-1 ecoBatterySystem mit Energiemanagement und Smart Home Technologie. Durch integrierte Plug & Play Funktionen können Installateure die PV-Anlage, Ladesäulen und Gebäudetechnik-Komponenten wie Licht und Heizung an den Speicher anschließen. Alle Funktionen des Hauses werden dann mittels einer zentralen App gesteuert. Konfiguriert wird das System über eine grafische Oberfläche, Programmierkenntnisse bei der Einrichtung entfallen. Anwender von Elektrofahrzeugen mit Batterien der ecocoach-Division ecovolta können zudem die Akkus aus ihren Fahrzeugen nach der ersten Lebensphase im Speicher einsetzen.

Pressebilder zum Download: www.ecocoach.com

Komplexe Haustechnik kann schnell und einfach installiert werden

Im Vergleich zum ecoBatterySystem Large mit bis zu 65 kWh Kapazität, verfügt der neue Speicher über Kapazitäten von 5 kWh bis 30 kWh. Ebenso wie beim großen System sind alle Komponenten inklusive des Wechselrichters und eines Industrie-PCs für die Gebäudeautomation im Speicherschrank integriert. Dadurch wird die Hausverteilung erheblich vereinfacht. Zahlreiche Arbeitsschritte und Konfigurationsaufgaben, die der Installateur sonst bei der Anbindung von Ladesäulen oder Haustechnik-Komponenten leisten muss, entfallen.

Moderne Häuser werden immer komplexer, gerade wenn das Energiesystem und Smart Home verbunden werden sollen. Unser System kann mit wenigen Klicks installiert werden, der Handwerker vermeidet das Risiko nicht funktionierender Schnittstellen“, so Paul Hauser CTO von ecocoach. Auch die spätere Überwachung des Energie- und Smart Home-Systems kann über die zentrale Software erfolgen, was den Serviceaufwand erheblich senkt.

Für Anwender des Systems hat die Kombination von Energie- und Smart-Home-Zentrale ebenso entscheidende Vorteile: „Statt verschiedener Apps für Heizung, Licht und Schließanlage, Ladestation und Speicher braucht ein ecocoach-Anwender nur eine einzige“, ergänzt Hauser.

Second-Life Konzept

Die neuen Speicher sind mit den Traktionsbatterien der ecocoach-Division ecovolta kompatibel. Diese werden beispielsweise in Elektro-LKWs der Firma E-Force One AG eingebaut. Insbesondere Gewerbebetriebe können so die Speicherkapazität des ecoBatterySystem Life durch Second Life Batterien aus ihren Elektrofahrzeugen kostensparend erweitern. ecocoach und ecovolta arbeiten zudem mit Partnern an einem Rücknahmesystem. In dessen Rahmen sollen Batterien nach der ersten Lebensphase aufgearbeitet und Eigentümern des ecoBatterySystem Life angeboten werden, auch wenn diese über keine passenden Elektrofahrzeuge verfügen.

Die evoTractionBattery von ecovolta ist eine Batterielösung, die es Herstellern von Elektrofahrzeugen durch ein standardisiertes System ermöglicht, ihre Entwicklungszeiten erheblich zu reduzieren. Dadurch eignet sie sich besonders für kleinere und mittlere Fahrzeugserien, wie sie häufig im gewerblichen Bereich anzutreffen sind. Die Batterien werden ebenso wie die ecocoach-Speicher im ecocoach- und ecovolta-Werk in Brunnen (Schweiz) produziert.

Pressekontakt:
Mattias Gienal
Leiter Marketing und Kommunikation ecocoach AG
T +41 41 811 41 41
mattias.gienal@ecocoach.com

Über ecocoach
Die ecocoach AG ist ein Technologieunternehmen aus dem Herzen der Schweiz. ecocoach bietet das erste integrierte Smart Energy, Smart Home und Smart Building System an. Es verbindet von Anfang an erneuerbare Energien, einen Speicher sowie eMobility-Ladeinfrastruktur mit Gebäudeautomation und einer Cloudlösung. Der Hauptsitz von ecocoach und das Produktionswerk ecovolta Swissfactory liegen in Brunnen.

www.ecocoach.com

www.eco-volta.com

 


Neue Elektro-LKWs der E-Force One AG mit Batterien von ecovolta

Pressemitteilung

Neue Elektro-LKWs der E-Force One AG mit Batterien von ecovolta

Schwyz/München, 9. Mai 2019 — Der weltweit erste Anbieter elektrischer LKWs der 18-Tonnen-Klasse, E-Force One, stattet seine Fahrzeuge künftig mit Lithium-Ionen-Batterien des Schweizer Herstellers ecovolta aus. Auf der Fachmesse The Smarter E Europe 2019 zeigt die E-Force One AG ihre neue Sattelzugmaschine EF18 SZM mit einer Leistung von bis zu 550 kW. Die Vorgängermodelle legen bei Unternehmen wie Lidl und Coop derzeit bis zu 6.000 km pro Monat zurück und haben bereits eine Gesamtfahrleistung von über 1,5 Millionen Kilometern erreicht.

 

Emissionsloser und geräuscharmer städtischer und regionaler Lieferverkehr

Elektro-LKWs werden bevorzugt im städtischen und regionalen Lieferverkehr eingesetzt und ermöglichen emissionslose und geräuscharme Transporte. Dafür hat die E-Force One AG ein Konzept entwickelt, mit dessen Hilfe jedes Fahrzeug individuell an die Art der Strecken, die benötigte Reichweite und die Ladetechnik angepasst wird. So stehen für die Sattelzugmaschine nicht nur verschiedene, auf das jeweilige Fahrtenprofil abgestimmte Batteriegrößen zur Auswahl, sondern auch zwei unterschiedliche Antriebsvarianten. Die Komponenten werden modular für jedes einzelne Fahrzeug zu einem Paket zusammengestellt.

Der EF18 SZM ist mit Permanentmagnet-Synchronmotoren ausgestattet, die wahlweise 440 kW oder 550 kW leisten. Die Batteriekapazität liegt zwischen 105 kWh und 630 kWh. Damit erreichen die Fahrzeuge Geschwindigkeiten von bis zu 85 km/h und können Steigungen von bis zu 16 Prozent bewältigen.

Strategische Partnerschaft stärkt Flexibilität und Modularität

Stefan Aufdereggen, Geschäftsführer der E-Force One AG: „Unsere E-Schwerlastfahrzeuge erfordern flexible Batterielösungen, die besonders sicher sind und über hohe Energiedichten verfügen. Genau in diesen Bereichen spielen die Batteriepacks von ecovolta ihre Stärken aus. Ihre hohe Energiedichte senkt das Batteriegewicht und macht das gesamte Fahrzeug leichter.

Pirmin Reichmuth Geschäftsführer von ecovolta ergänzt: „Gewerbliche Elektrofahrzeuge haben oft typische Fahrtenprofile, für die ihr Antriebsstrang und die Batterien optimiert werden können. Der gleiche Fahrzeugtyp kann deswegen unterschiedliche Batterien benötigen. Hersteller, die ihre Produkte optimal auf die Bedürfnisse der Anwender zuschneiden möchten, brauchen oft modulare Batterielösungen. Gleichzeitig müssen die Batterien ausreichend standardisiert sein, um eine effiziente Produktentwicklung und Produktion zu ermöglichen.

Das patentierte ecovolta Batteriekonzept beschleunigt die Entwicklung von Fahrzeugen durch seine einzigartige und standardisierte Bauweise, die hohe Energiedichten von bis zu 480 Wh pro Liter ermöglicht. Die zertifizierte (u.a. UNECE R 100) evoTractionBattery wird mit Spannungen von 24 bis 96 Volt sowie Kapazitäten von 2,5 kWh bis 15 kWh angeboten. Die beliebige serielle Verschaltung bis maximal 16 Batterien und die parallele Verschaltung von bis zu 32 Strängen erlauben Batteriespannungen von 24 Volt bis 829 Volt.

ecovolta auf der Smarter E Europe 2019: Halle C2/670

Pressekontakt ecovolta:

Mattias Gienal
Leiter Marketing und Kommunikation ecocoach AG
T +41 41 811 41 41
mattias.gienal@ecocoach.com

Pressekontakt E-Force One AG:

Corina Fedier
Kommunikation E-Force One AG
T +41 44 515 48 51
corina.fedier@eforce.ch

Über ecovolta

ecovolta ist ein Schweizer Hersteller von individuell konfektionierten Hochleistungs-Batteriesystemen und eMobility-Lösungen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Elektromobilität. Das patentierte Bauprinzip von ecovolta ermöglicht die vollautomatische Serienfertigung hochstromfähiger Akkus, die keine aktive Kühlung benötigen. Im eigenen Forschungs- und Entwicklungsbereich werden Batterie- und Antriebslösungen entwickelt und getestet. ecovolta ist eine Division des Technologieunternehmens ecocoach AG und hat seinen Hauptsitz in Brunnen, wo sich auch das Fertigungswerk ecovolta Swissfactory befindet.

www.eco-volta.com
www.ecocoach.com

Über E-Force One

Die E-Force One AG wurde 2012 gegründet, mit der Vision, den Weg für die E-Mobility im Schwerverkehr zu ebnen. 2013 lancierten wir mit dem EFORCE E18 den ersten serienmässig erhältlichen, rein batteriegetriebenen 18-Tonnen-LKW der Welt. Damals noch einsame Pioniere, gelten wir heute als eines der führenden Unternehmen im elektrischen Schwerverkehr. Mit klaren Zielen, mutigen Ideen und überzeugenden Produkten gehen wir unseren Weg weiter.

www.eforce.ch